Wettbewerb zum Motto des Katholikentags „Suche Frieden“

Fotoausstellung auf dem Flughafen zeigt 30 Friedensbotschaften

30 großformatige Fotos, 30 Blicke in die Welt, 30 Friedensbotschaften – auf dem Flughafen Münster-Osnabrück ist die Wanderausstellung zum Motto des Katholikentags 2018 „Suche Frieden“ eröffnet worden. Bis Mitte November werden die Fotos in der Abflughalle persönliche Zugänge zu unterschiedlichen Dimensionen des Friedens schaffen. Die Bilder waren in einem Wettbewerb ermittelt worden, an dem sich insgesamt etwa 500 Fotografen beteiligt hatten.

Die Suche nach Frieden stellt sich in den Augen von Domkapitular Klaus Winterkamp „so vielfältig da, wie Menschen sind.“ Der Diözesanbeauftragte für den Katholikentag beschrieb bei der Eröffnung der Ausstellung die vielen Dimensionen dieses Themas, die in den Fotografien zum Ausdruck kommen: „Es geht um sozialen Frieden, um den Umgang mit der Schöpfung, um politische Auseinandersetzung...“ Die Auswahl der Motive sei „ beeindruckend“ und eine Chance, für die Besucher und Reisenden in dem Flughafengebäude, „dem Frieden ein Stück näher zu kommen“.

Unterschiedliche Blickwinkel

Zu sehen sind Fotos aus Kriegsgebieten, von spirituellen Momente, in der Natur oder inszenierte Momente. Das Porträt eines alten Mannes hinter einer zersplitterten Fensterscheibe gehört dazu, der schmelzende Eisberg in einem Fjord oder die betende Frau in Chorgestühl. Eine vielseitig besetzte Jury um Martin Breutmann, Chefredakteur der Zeitschrift Fotoforum, und Martin Feltes von der Katholischen Akademie Stapelfeld, hatte die Auswahl getroffen.

Mit dabei ist auch ein Bild des Reporters von Kirche+Leben, Michael Bönte. Sein Foto zeigt eine wilde Wolkenformation über Nordsee. „Das Bild hat die Natur geschaffen“, beschrieb Bönte seine Aufnahme. „Der Himmel mit seinem dramatischen Wolkenspiel ist zugleich Spiegel der Seele.“ Besonders prämiert wurden Fotos von Reiner Döring, Andreas Hosse und Dieter Mendzigall. Ihre und alle anderen Bilder der Ausstellung sind auch in einem Katalog veröffentlicht worden.

Die Ausstellung ist bis zum Katholikentag noch an sechs Orten zu sehen:
- ab November in der Katholischen Akademie Stapelfeld in Cloppenburg
- im Januar 2018 in der Kirchengemeinde St. Regina in Drensteinfurt
- im Februar 2018 im Forum St. Peter in Oldenburg
- im März 2018 in der Kinderheilstätte Nordkirchen
- im April 2018 in der Kirchengemeinde St. Mariä Himmerlfahrt in Wesel
- im Mai 2018 im Foyer der Bezirksregierung in Münster