Reaktion auf Aussagen von US-Präsident Donald Trump?

„Friede first“: Papst mit Videobotschaft zum „Super Bowl“

Papst Franziskus hat sich überraschend in einer Videobotschaft zum Super Bowl zu Wort gemeldet, dem Finale der US-amerikanischen American-Football-Profiliga in der Nacht in Houston. Sportereignisse wie dieses hätten große Symbolkraft, sagt der Papst darin auf Spanisch. Sie zeigten, „dass es möglich ist, eine Kultur der Begegnung und eine Welt des Friedens aufzubauen“.

Der Sport lehre Eigeninteressen zurückzustellen und „auf eine gesunde Art Opfer zu bringen und in Redlichkeit und Respekt für die Regeln zu wachsen“, so Franziskus: „Möge der diesjährige Super Bowl ein Symbol des Friedens, der Freundschaft und der Solidarität mit der gesamten Welt sein.“ Der Super Bowl ist das wichtigste Sportereignis in den USA und erreicht im Fernsehen Rekordeinschaltquoten.

„Friede first“ statt „America first“

Es ist das erste Mal überhaupt, dass ein Papst sich zu diesem Sportereignis äußert. Beobachter spekulieren, die Videobotschaft könnte mit dem neuen Präsidenten Donald Trump zusammenhängen. Die Botschaft des Papstes interpretieren sie als eine Reaktion auf Trumps Politik unter dem Motto „America first“.

Vor der Übertragung des Spiels gibt Trump dem Fernsehsender Fox ein Interview. Diese Tradition hatte sein Vorgänger Barack Obama eingeführt. Das Finale beginnt um 0.30 Uhr deutscher Zeit.