Feiern in Münster, Oldenburg und Xanten

Friedenslicht aus Bethlehem wird im Bistum Münster ausgesandt

Das Friedenslicht wird bereits seit 1986 in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet und ist eine Idee des Österreichischen Rundfunks. Seit 25 Jahren wandert das Licht über Wien in die verschiedene Länder Europas und weltweit. Nach Deutschland holen es die evangelischen und katholischen Pfadfinder.

Am dritten Adventssonntag, 16. Dezember, wird das Licht von Wien aus mit dem Zug in rund 30 Städte in ganz Deutschland gebracht. In Münster ist die zentrale Aussendungsfeier an diesem Tag um 16.30 Uhr im St.-Paulus-Dom – dann übrigens zum 20. Mal. In der Forumskirche St. Peter in Oldenburg ist die Feier um 15 Uhr. Zwei Tage später, am 18. Dezember, ist die Aussendungsfeier um 19 Uhr im St.-Viktor-Dom in Xanten.

Motto: Frieden braucht Vielfalt

Das Friedenslicht verbindet auf seinem mehr als  3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander. Daran erinnert auch das diesjährige Motto „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“. Dieses Friedens-Engagement der Pfadfinder findet große Anerkennung: So wurde in diesem Jahr die weltweite Pfadfinderbewegung für ihren Einsatz mit dem Internationalen Preis des Westfälischen Friedens ausgezeichnet.

Die Aussendungsfeier aus dem Dom in Münster wird am 16. Dezember ab 16.30 Uhr live auf Kirche-und-Leben.de übertragen. Ein violetter Balken auf der Startseite führt zum Live-Stream.