Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Requiem wird ab 13.30 Uhr live bei „Kirche-und-Leben.de“ übertragen

Früherer Dompropst Alfers wird am Freitag in Münster beigesetzt

  • Der langjährige münstersche Dompropst und stellvertretende Generalvikar Josef Alfers wird am Freitag beigesetzt.
  • Das Pontifikalrequiem beginnt am 25. Februar um 13.30 Uhr im Dom, teilt das Bischöfliche Generalvikariat mit.
  • Der Gottesdienst wird live bei „Kirche-und-Leben.de“ übertragen.
Anzeige

Der langjährige münstersche Dompropst und stellvertretende Generalvikar Josef Alfers wird am Freitag beigesetzt. Das Requiem beginnt am 25. Februar um 13.30 Uhr im Dom, teilt das Bischöfliche Generalvikariat mit. Der Gottesdienst, den Bischof Felix Genn leitet, wird live im Internet übertragen, unter anderem bei „Kirche-und-Leben.de“. Die Beisetzung auf dem Domherrenfriedhof schließt sich an.

Die Zahl der Teilnehmenden im Dom ist coronabedingt auf rund 300 beschränkt; es gelten Mindestabstände und Maskenpflicht, auch während des Gemeindegesangs. Eine Anmeldung zum Requiem ist nicht erforderlich.

Möglichkeit zum Abschied am Donnerstag

Am Donnerstag haben die Menschen ab 14 Uhr Gelegenheit zum Abschied: Alfers' Sarg wird im Hochchor des Doms stehen und ein Kondolenzbuch ausliegen. Um 17.15 Uhr wird die Totenvesper gebetet. Kurt Schulte, Alfers' Nachfolger als Dompropst, leitet sie.

Alfers war am Sonntag im Alter von 81 Jahren nach längerer schwerer Krankheit verstorben. Von 1995 bis 2013 stand er als Dompropst dem Domkapitel in Münster vor; in diese Zeit fällt die Wahl von Felix Genn zum Bischof von Münster Ende 2008 und die große Domrenovierung. Zwischen 1993 und 2015 war er stellvertretender Generalvikar in Münster.

Update 16.30 Uhr: Details zu Zelebranten, Teilnehmerzahl, Anmeldung

Drucken
Anzeige