Von Fastenkalender bis Whatsapp-Nachricht

Fünf Begleiter durch die Fastenzeit

„Zum Fasten entschließen muss sich jeder selber. Doch gemeinsam sind wir stark“, kündigt ein Fastenwegweiser sein Angebot an. „Kirche-und-Leben.de“ hat sich fünf unterschiedliche Angebote angeschaut, die durch die Fastenzeit begleiten wollen.

Begleiter 1: Misereor-Fastenkalender

Der Misereor-Fastenkalender 2017 stellt das Land Burkina Faso in den Mittelpunkt. Er lädt ein, sich in 40 Tagen nach und nach mit dem Land, seinen Menschen und ihrer Lebenswirklichkeit vertraut zu machen.

Gedichte und Texte von Autoren wie Eva Strittmatter, Peter Bichsel, Hilde Domin oder Prälat Peter Kossen, jeweils spannend kombiniert mit eindrucksvollen Fotos, machen den Misereor-Fastenkalender zu einem passenden Begleiter für Menschen, die die Fastenzeit bewusst als Anregung verstehen wollen, sich mit den Nöten und Wirklichkeiten von Menschen in den so genannten Entwicklungsländern zu beschäftigen.

Weitere Infos auf der Internetseite www.misereor.de

Begleiter 2: Fastenbrevier

Ebenfalls unter der Regie von Misereor steht das Online-Angebot »www.fastenbrevier.de«. Es gibt in wöchentlichen Impulsen Anregungen für Einzelne, aber auch für Gruppen, die die Fastenzeit intensiver erleben wollen.

Das Brevier für die diesjährige Fastenzeit ist unter www.fastenbrevier.de ab Aschermittwoch freigeschaltet.

Begleiter 3: »Mehr ist mehr« – Fastenimpulse

Die Fastenimpulse 2017 rücken jeden Tag einen Alltagsgegenstand in Bild und Impulstext in den Mittelpunkt. Sie beginnen am Aschermittwoch und enden am Ostersonntag. Dabei kann der Nutzer selbst entscheiden, ob er die Impulse per E-Mail oder per Whatsapp-Nachricht erhalten möchte.

Den Autoren geht es darum, den Blick zu weiten und zu schärfen und in der Fastenzeit bewusst auf die vielen kleinen Alltagsgegenstände zu achten, die das Leben ausmachen.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.fastenimpulse.de.

Begleiter 4: Fastenwegweiser »7 Wochen ohne«

Sich Zeit lassen, sich Zeit nehmen oder – neudeutsch – »das Leben entschleunigen«. Das steht im Mittelpunkt der evangelischen Fastenaktion 2017 »Sieben Wochen ohne Sofort«. Wer sich darauf einlässt, ist eingeladen, ein Zeichen zu setzen gegen die Ungeduld der Moderne: das Smartphone, das klingelnd zum Nachschauen drängelt, die Mail, die unbedingt sofort beantwortet werden will.

Seit mehr als 30 Jahren nutzen Millionen Menschen in ganz Deutschland die Fastenaktion »7 Wochen Ohne«, für sich allein, in Familien oder als Fastengruppe. Der passende Kalender mit Fotos, Zitaten, Gedichten und Geschichten bildet das zentrale Element der Aktion.

Weitere Informationen unter www.7-wochen-ohne.de.

Begleiter 5: Fastenwegweiser »Andere Zeiten«

»Oft sind es schon kleine Anstrengungen, die große Veränderungen mit sich bringen«, heißt es in der Ankündigung zum Fastenwegweiser »Andere Zeiten«. Und weiter: »Zum Fasten entschließen muss sich jeder selber. Doch gemeinsam sind wir stark.«

Für die sieben Wochen von Aschermittwoch bis Ostern gibt es Anstöße für aktive und meditative Elemente, bodenständige und spirituelle Übungen, Tipps zum Rückzug und zum Austausch wechseln sich ab – mit Texten zum Beispiel von Autoren wie Roger Willemsen, Ursula Wölfel und Lothar Zenetti.

Weitere Infos gibt es unter www.anderezeiten.de. Wer sich unter dieser Adresse außerdem für die Aktion »7 Wochen anders leben« anmeldet, erhält jede Woche Post, die individuelle Fastenvorhaben unterstützen will: einen »echten« Brief auf festem Papier, in schöner Farbe, persönlich gestaltet.