Ferienaktion der Urlauberseelsorge

Gäste auf Wangerooge sollen „königliche Plätze“ fotografieren

Jeder Mensch ist ein König – und jeder ist einzigartig. Dieser Gedanke steckt hinter einer Aktion, mit der Wangerooges Inselpfarrer Egbert Schlotmann seit Beginn der Sommer-Urlaubssaison Insulaner und Feriengäste zum Mitmachen aufgerufen hat.

Der Pfarrer der einzigen Inselgemeinde des Bistums Münster hat dazu im Mai sechs hölzerne Königsskulpturen auf die Insel geholt. Geschaffen hat sie der Holzbildhauer Ralf Knoblauch aus Bonn. Knoblauch, der auch Diakon ist, setzt die Figuren unter anderem in seiner Arbeit in sozialen Brennpunkten ein, zum Beispiel, um Benachteiligten und Armen Menschen ihren Wert und ihre Würde bewusst zu machen.

Aktion soll die eigene Würde bewusst machen

Ein ähnlicher Gedanke steckt auch hinter dem Projekt, das sich Inselpfarrer Schlotmann ausgedacht hat. Übertragen auf Insulaner und Menschen im Urlaub könne das bedeuten: „Jeder König, jede Königin ist ein Original und einzigartig – so wie jeder Mensch auf der Erde einmalig ist.“

Schlotmann kommt es darauf an, diesen Gedanken wach zu halten. Und auch die Folge daraus: „dass jeder Mensch ist mit einer inneren Würde ausgestattet ist“.

Schlotmann hat sechs Skulpturen auf die Insel geholt

Während der Sommerzeit haben deshalb fünf der hölzernen Königsfiguren aus Bonn deshalb ihren Platz in der Inselkirche St. Willehad. Als aus sich heraus sprechende Symbole und als Denkanstoß für den Einsatz in Gottesdiensten und Meditationen.


Egbert Schlotmann ist Inselpfarrer auf Wangerooge. | Foto: Michael Rottmann

Anders als sonst bei Kunst in der Kirche ist Anfassen durchaus erlaubt. „Wer mag kann sich auch gerne mit einem oder mehreren Königen fotografieren lassen – als Erinnerung“, sagt Schlotmann, der außerdem eine weitere Aktion gestartet hat: Ein sechster König darf und will über die Insel getragen werden.

Auch Insulaner können mitmachen

Schlotmann: „Es gibt viele Insulaner und Gäste, die einen guten Platz für sich auf Wangerooge gefunden haben.“ Das brachte den Seelsorger auf die Idee für eine Sommer-Fotoaktion.

„Jede und jeder darf sich den König gerne für einige Stunden ausleihen, um mit diesem an seinen Lieblingsplatz zu gehen“, sagt der Inselpfarrer. Er würde sich außerdem freuen, wenn der König an dem jeweiligen Ort fotografiert wird. Die Fotos könnten an die Gemeinde Wangerooge geschickt werden und würden anschließend auf deren Internetseite in einer Collage gezeigt.