68-Jähriger gibt Amt im April aus Gesundheitsgründen auf

Gerlever Abt Laurentius Schlieker kündigt Rücktritt an

Laurentius Schlieker, Abt der Benediktinerabtei Gerleve, hat seinen Rücktritt aus Gesundheitsgründen angekündigt. Der 68-Jährige gebe sein Amt am 19. April 2020 ab, teilte die Abtei mit.

Abt Laurentius leitet die Abtei bei Billerbeck seit 2006, zunächst drei Jahre lang als Prior-Administrator, seit 2009 als Abt. Anfang Mai 2020 würden die 38 Mönche in geheimer Wahl über einen Nachfolger entscheiden, hieß es.

Nach Erholungsphase Rückkehr nach Gerleve

Der bisherige Abt wolle sich ab April für einige Monate zur Erholung zurückziehen. Danach kehre er nach Gerleve zurück, um als Seelsorger und Organist zu arbeiten. Der fünfte Abt des Klosters hat Orgelkonzerte im In- und Ausland gegeben und verschiedene CDs mit Eigenkompositionen und Orgelmeditationen eingespielt.

Der in Castrop-Rauxel geborene Geistliche trat nach dem Abitur 1969 in die Abtei Gerleve ein und empfing 1976 die Priesterweihe. Von 1980 bis 1982 studierte er Kirchenmusik in Aachen. Von 1987 bis 1993 lehrte Schlieker Gregorianik an der dortigen Hochschule für Kirchenmusik, zwischen 1988 und 1992 auch an der Hochschule für Musik in Dortmund. Von 1993 bis 1998 bekleidete er das Amt des Archivars in Gerleve.

Das Kloster Gerleve

Nach einer bäuerlichen Stiftung gründeten Benediktiner der Erzabteil Beuron am 19. September 1899 eine klösterliche Gemeinschaft in Gerleve. 1904 erfolgte die Erhebung zu selbstständigen Abtei. Im Zuge des nationalsozialistischen „Klostersturms“ mussten die Mönche Gerleve 1941 verlassen. 1946 kehrten sie zurück.