Freude in St. Mariä Himmelfahrt

Gestohlene Krippenfiguren zurück in der Klever Stiftskirche

Ein Großteil der Krippenfiguren, die Anfang Januar aus der Stiftskirche in Kleve gestohlen wurden, sind nun wieder aufgetaucht. Das teilte die Bischöfliche Pressestelle mit und beruft sich auf eine Mitteilung der Kreispolizei. Zwei junge Männern aus Syrien hätten maßgeblich zur Wiederbeschaffung beigetragen.

Laut Polizeibericht sei ein 42-jähriger Klever Anfang April an die Syrer herangetreten und habe sie gebeten, eine Tasche bei ihnen unterstellen zu dürfen. Als Ali, 19 Jahre, und Issam, 20 Jahre, den Inhalt sahen, seien sie misstrauisch geworden und meldeten den Fund der Polizei. Gegen den Verdächtigen aus Kleve wurde nach Angaben der Polizei ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Er äußert sich nicht zu den Vorwürfen.

Josef bleibt verschwunden

In der Tasche, die die beiden Syrer der Polizei übergaben, waren nicht alle der gestohlen Figuren. Mit Hilfe von Hinweisen seien aber nun auch das Jesuskind, das Kamel und ein Hirten gefunden worden, so Polizeisprecher Michael Ermers. Allein die Figur des Josef werde noch vermisst.

Küster Richard Maaßen hatte die gestohlenen Figuren bereits vor rund zwei Wochen bei der Polizei abgeholt und in Verwahrung genommen. „Ich durfte nichts sagen, weil die Ermittlungen noch liefen“, erinnert er sich. „Schön, dass sie wieder da sind. Einige haben zwar ein paar Macken abbekommen, aber an sich sind sie noch in einem guten Zustand.“

Es ist die zweite Rückgabe von Diebesgut an die Stiftskirche innerhalb kurzer Zeit. Im September 2016 wurde die Figur eines Propheten aus dem 15. Jahrhundert wiedergefunden, die vor mehr als 40 Jahren gestohlen worden war. Sie befindet sich derzeit noch bei einem Restaurateur.