Coming soon: Login KLup

Bistum und Diözesankomitee vergeben Sonderpreis an Corona-Helfende

Gewinner des Ehrenamtspreises 2020 im Bistum Münster stehen fest

Das Bistum Münster und das Diözesankomitee der Katholiken haben die Gewinner des Ehrenamtspreises 2020 bekannt gegeben. Mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld zeichnet die Kirche zum vierten Mal beispielhafte Initiativen aus.

Das Bistum Münster und das Diözesankomitee der Katholiken haben die Gewinner des Ehrenamtspreises 2020 bekannt gegeben. Mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro zeichnet die katholische Kirche zum vierten Mal beispielhafte, innovative oder nachhaltige Initiativen und Projekte aus und würdigt diejenigen, die freiwillig und mit viel Engagement und Fantasie anpacken, wo Hilfe nötig ist.

Den ersten Preis, verbunden mit 5.000 Euro, erhalten die Generationen übergreifenden Präventionsprojekte „Wir für Kinder“ und „Stark in die Schule“ in Ibbenbüren (Kreis Steinfurt). Ehrenamtliche unterschiedlichen Alters und verschiedener beruflicher Herkunft fördern die Bildung und Erziehung von Kindern. „Sie stärken die Kinder für das soziale Miteinander, in der Sprachförderung und den Herausforderungen in der Schule“, heißt es in der Begründung der Jury.

Hilfe für Frauen in Indien und Studierende in Münster

Der zweite Preis und 3.000 Euro gehen an den „Arbeitskreis Indienhilfe“ in Bakum (Landkreis Vechta). Er unterstützt Hilfsprojekte für Mädchen, Frauen und an Lepra erkrankte Menschen in Indien. Die Jury würdigt besonders die Hilfe zur Selbsthilfe für Frauen, die immer wieder massive Repressalien und Diskriminierung ausgesetzt seien.

„Nightline Münster“ ist der Name eines Vereins in Münster, der mit dem dritten Preis und 2.000 Euro ausgezeichnet wird. Die ehrenamtliche Initiative von Studierenden bietet Studierenden aller Studiengänge, Fachrichtungen und Herkünfte über eine kostenfreie Telefonnummer zu später Stunde Hilfe an. „Ihr Verständnis hilft den Anrufenden weiter und unterstützt die Selbst- und Nächstenliebe“, heißt es in der Begründung der Jury.

Sonderpreis für Corona-Hilfsaktionen

Mit einem undotierten Sonderpreis würdigen Bistum und Laienvertretung die zahlreichen ehrenamtlichen Initiativen und Einsätze rund um die Corona-Pandemie. Stellvertretend für alle Projekte in Gruppen, Verbänden und Gemeinden werden 18 Corona-Projekte ausgezeichnet, die sich explizit für den Ehrenamtspreis beworben hatten. „All diese Initiativen haben große Einsatzbereitschaft, große Kreativität und große Umsicht für die Nöte ihrer Mitmenschen bewiesen“, sagt die Jury.

Der Ehrenamtspreis wird in einer Feierstunde am 30. August von Bischof Felix Genn und Kerstin Stegemann, der Vorsitzenden des Diözesankomitees, in Münster überreicht. Wegen der Corona-Auflagen kann die Preisverleihung nur in einem äußerst beschränkten Rahmen stattfinden.
Beworben hatten sich in diesem Jahr 69 Gruppen und Einzelpersonen. Über die Preisträger entschied eine vierköpfige Jury: Neben Kerstin Stegemann auch Susanne Deusch aus dem Vorstand des Diözesankomitees, der Generalvikar des Bistums Münster, Klaus Winterkamp, und Markus Nolte, Chefredakteur des katholischen Online-Portals „Kirche-und-Leben.de“ in Münster.

Der Sonderpreis geht an folgende 18 Corona-Projekte:
Team Fernsehübertragung Kevelaer
Malteser Hilfsdienst Drensteinfurt
Radioformat „KwieKirche“, Recklinghausen
Nachbarschaftshilfe Waltrop
Corona-Hilfe Oer-Erkenschwick
Charity Projekt Oldenburger Münsterland
KLJB Uedem
KLJB Lüttingen
DPSG Stamm St. Nikolaus Rheurdt
Generationsübergreifendes Projekt „Ostern Onl(e)ine zu Gott“, Recklinghausen
Corona-Hilfsaktion der KLJB Laer
Corona-Projekt www.rheinberg-hilft.de
BridGE-Maskenprojekt, Recklinghausen
#feiernwir - Gottesdienst in effata, Münster
Corona-Projekt der Frauen aus dem Diözesanverband der KAB Münster
Corona-Projekt "Rhede2gether" der Messdiener St. Gudula
Corona-Projekt "Ein Leuchtfeuer in trüber Zeit", Dülmen-Hiddingsel
Messdiener-Hilfsaktion für Menschen der Risikogruppe des Corona-Virus, Kamp-Lintfort

Was ist der Ehrenamtspreis?
Der Ehrenamtspreis wurde 2017 vom Bistum Münster und dem Diözesankomitee der Katholiken, der Vertretung von Laien, Räten und Verbänden, ins Leben gerufen. Mitmachen können Initiativen und Projekte aus dem Bistum Münster, die von Ehrenamtlichen getragen werden. Auch nicht-kirchliche Bewerbungen sind willkommen. Einzelpersonen können ebenfalls für ihr Engagement ausgezeichnet werden, wenn sie von Dritten vorgeschlagen werden.
Bischof Felix Genn und Kerstin Stegemann schreiben in einer gemeinsamen Erklärung zum Ehrenamtspreis: „Die Preisträger engagieren sich mit viel Herzblut und Kompetenz für andere. Das ist wunderbar, denn so tragen sie dazu bei, die Welt ein wenig besser zu machen.“ Und sie führen aus: „Ohne ihr Engagement würde nicht nur der Kirche etwas fehlen, sondern der ganzen Gesellschaft.“
Das Engagement bringe Gerechtigkeit hervor, übe Natur- und Umweltschutz, unterstütze Benachteiligte und Menschen mit Behinderung, weltweit oder in der Nachbarschaft. „Sie machen sich stark für eine bessere Welt, denn auch aus dem Glauben erwächst eine Verantwortung für die Welt.“ Dieses Engagement wolle das Bistum unterstützen.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur