Grünen-Politikerin spricht im Dom in Münster

Göring-Eckardt: Schöpfung geht an unserer Gier zugrunde

Katrin Göring-Eckardt.
Wo Katrin Göring-Eckardt Frieden findet.Video: Michael Bönte
Katrin Göring-Eckardt.

Zu mehr Einsatz für die Umwelt hat die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt beim ersten Geistlichen Themenabend zur Fastenzeit im Dom in Münster aufgerufen. „Wenn die Schöpfung zugrunde geht, liegt es an unserer Gier und Blindheit“, sagte die Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen nach Angaben der Bischöflichen Pressestelle. Wer darüber spotte, etwa in sozialen Netzwerken, habe Angst vor dieser Wahrheit, sagte die protestantische Christin mit Blick auf Twitter-Äußerungen von US-Präsident Donald Trump.

Am Beginn des Abends hatte der Neutestamentler Thomas Söding die biblische Erzählung von der Sintflut vorgetragen. Damals überlebten nur die Menschen und Tiere, die auf der Arche Noah gerettet wurden. Nach der Sintflut habe Gott sein Wort gegeben, die Erde nicht zu vernichten, erinnerte Göring-Eckardt: „Wir können Gott immer wieder und immer weiter vertrauen.“

Katrin Göring-Eckardt im Dom. | Foto: Michael Bönte
Katrin Göring-Eckardt im Dom. | Foto: Michael Bönte

„Wir müssen die Welt selbst befrieden“

Das schenke Zuversicht und eine aufrechte Haltung aus dem Glauben heraus: „Aber die Bewahrung der Schöpfung und die Befriedung der Welt müssen wir selbst in die Hand nehmen“, sagte die Politikerin.

Die Geistlichen Abende in der Fastenzeit 2018 betrachten das Thema Frieden aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie weisen auf den Katholikentag vom 9. bis 13. Mai in Münster hin, dessen Leitwort „Suche Frieden“ ist. Die Reihe wird mittwochs um 19.30 Uhr fortgesetzt, „Kirche-und-Leben.de“ überträgt jeweils live.