Graffitis vermutlich während der Ostervesper angebracht

Grab von Kardinal Lehmann im Mainzer Dom beschmiert

Unbekannte Täter haben zwei Grabmäler in der Bischofskrypta des Mainzer Doms mit Farbe beschmiert. Es handelt sich um die in die Wand eingelassenen Gräber des 2018 verstorbenen Kardinals Karl Lehmann und des 1961 verstorbenen Mainzer Bischofs Albert Stohr, wie ein Polizeisprecher der Katholischen Nachrichten-Agentur sagte. Beide Grabplatten seien mit den Graffiti-Schriftzügen „Rest in Peace“ („Ruhe in Frieden“) beschmiert worden, wahrscheinlich während eines laufenden Gottesdienstes am Nachmittag des Ostersonntags zwischen 15 und 16 Uhr.

Bei der Farbe handele es sich offenbar um Kreide. „Sie dürfte sich entfernen lassen“, sagte der Polizeisprecher. Zunächst war unklar, ob dies restlos und ohne Beschädigung der Grabmale möglich sei. Die Polizei geht von jugendlichen Tätern aus. Fotos der Schmierereien möchte sie nicht veröffentlichen, um den Tätern keinen Erfolg zu gönnen, sagte ein Polizeisprecher.

Den Tätern droht eine Geldstrafe

Nach Angaben eines Bistumssprechers waren die Schmierereien nach der Vesper am Sonntagnachmittag entdeckt worden. Der Mainzer Domdekan Heinz Heckwolf habe die Polizei verständigt. Es wurde Strafanzeige gegen Unbekannt wegen „gemeinschädlicher Sachbeschädigung“ und „Störung der Totenruhe“ erstattet. Den Tätern droht eine Geldstrafe.