Maristen-Schulen gestalteten Evangelien

Handgeschriebene Bibel für Dieter Geerlings

„Wir möchten Ihnen gern ein Geschenk überreichen. Wir haben eine Bibel für Sie.“ Als der emeritierte Weihbischof Dieter Geerlings die Worte der Maristen-Brüder in Recklinghausen hörte, staunte er ein wenig. „Eine Bibel, die habe ich doch längst“, sei sein erster Gedanke gewesen, sagt der Weihbischof über das Gespräch mit den Maristen anlässlich der Recklinghäuser Stadtwallfahrt.

Doch als Geerlings das Geschenk auspackte, staunte er nicht schlecht. „Wunderschön ist die Maristen-Bibel geworden“, sagt er und zeigt auf die vielen Zeichnungen im Exem­plar mit den vier Evangelien.

Gestaltete Seiten

Im Kloster in Recklinghausen leben die Maristenbrüder Frater Franz-Xaver Graf, Frater Winfried Schreieck und Frater Bernward Weber, die gern das Projekt der Ordensgemeinschaft auch in Recklinghausen vorgestellt haben. Die „Maristen-Bibel“ entstand 2017 an den Schulen des Ordens.

In Recklinghausen haben Schüler, Eltern und Lehrer der Maristen-Realschule, die seit den 1990er Jahren in Bischöflicher Trägerschaft ist, das Evangelium nach Lukas gestaltet. Sie haben die Seiten mit Texten und Bildern ausgeschmückt. In den Schulgottesdiensten ist die Bibel im Gebrauch.

Für einen guten Zweck

Anlass für das Projekt war das Jubiläum der Gründung der Maristenbrüder am 2. Januar 1817, vor 200 Jahren. Das Markus-Evangelium gestaltete die Maristen-Realschule Cham, das Matthäus-Evangelium das Maristen-Kolleg Mindelheim, das Johannes-Evangelium das Maristen-Gymnasium Furth.

Die Bibel kann für 29,95 Euro an der Maristen-Realschule in Recklinghausen erworben werden. Der Reinerlös dieser Bibel­aktion kommt Projekten für Kinder und Jugendliche der Maristen in Entwicklungsländern zugute.

„Die Maristen-Bibel ist ein ideales Geschenk für viele Anlässe“, findet Geerlings. Er liest gern darin und ist immer wieder erstaunt über die Gestaltung mit den vielen schönen  Zeichnungen.