Katholischer Träger: Eltern sind oft abgelenkt

Handy-Verbot für Eltern und Erzieher in zehn Kitas im Ruhrgebiet

In zehn Kitas im Ruhrgebiet gilt seit Dienstag ein Handy-Verbot für Eltern und Erzieher. Hintergrund sei, dass viele Eltern auf ihre Handys schauten und abgelenkt seien, wenn sie ihre Kinder zur Kita bringen oder abholen, sagte die Bereichsleiterin für Betreuung, Tanja Sager, vom Träger CSE der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Dabei sei diese Zeit für die Kinder wichtig, da sie sich verabschieden müssten oder auf die Eltern freuten.

Die Kinder werden laut dem Sender WDR mit Warnwesten und -schildern ausgestattet, auf denen etwa „Hier gehört die Aufmerksamkeit MIR!“ steht. Sie dürften auch mit ihren Eltern schimpfen, wenn sie diese in der Kita am Handy erwischten.

Eltern sensibel machen

Die Aktion solle Eltern sensibilisieren, sagte CSE-Sprecherin Natalie Theisen. „Es geht darum, den Kindern den Rücken zu stärken.“ Der Blick aufs Handy geschehe oft unbewusst, so Sager. Auf das Verbot hätten die meisten Eltern positiv reagiert. Der CSE ist ein Zusammenschluss des Caritasverbands für die Stadt Essen und des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Essen-Mitte.