Nachfolger von Norbert Trelle

Heiner Wilmer ist neuer Bischof für das Bistum Hildesheim

Der Ordenspriester Heiner Wilmer ist zum Bischof für das Bistum Hildesheim ernannt worden. Das wurde am Freitag zeitgleich im Vatikan und im Hildesheimer Mariendom bekanntgegeben. Der bisherige Generalobere der Kongregation der Herz-Jesu-Priester wechselt aus Rom in die niedersächsische Bischofsstadt und wird damit Nachfolger von Norbert Trelle, der elf Jahre lang an der Spitze der Diözese gestanden hatte.

Lehrer im Bistum Münster

Wilmer wurde in Schapen im Emsland geboren. Von 1995 bis 1997 war er Lehrer für Religion, Geschichte und Politik und Schulseelsorger an der Liebfrauenschule in Vechta im niedersächsischen Teil des Bistums Münster. 1998 bis 2007 war er Schulleiter des Gymnasium Leoninum Handrup, wo er selbst Schüler war.

2007 wurde er zum Provinzial der Deutschen Ordensprovinz der Herz-Jesu-Priester in Bonn gewählt, was er bis 2015 blieb. Seither ist er Generaloberer der Herz-Jesu-Priester in Rom.

Vakanz seit September

Während einer Andacht verkündete der Hildesheimer Domdechant Heinz-Günter Bongartz die Ernennung durch Papst Franziskus und stellte den 71. Bischof von Hildesheim kurz vor. Anschließend betete er mit den Gläubigen für den ernannten Bischof.

Der Hildesheimer Bischofsstuhl ist seit dem 9. September 2017 vakant, als Papst Franziskus das altersbedingte Rücktrittsgesuch von Norbert Trelle (75) annahm. Der frühere Kölner Weihbischof stand elf Jahre lang an der Spitze der Diözese, die vom Harz bis an die Nordsee reicht.