Emeritierter Aachener Bischof stammt aus dem Bistum Münster

Heinrich Mussinghoff vor 25 Jahren zum Bischof geweiht

Der emeritierte Bischof von Aachen, Heinrich Mussinghoff (79), begeht am Dienstag sein 25-jähriges Bischofsjubiläum. Am 11. Februar 1995 empfing er im Aachener Dom vom damaligen Kölner Kardinal Joachim Meisner (1933-2017) die Bischofsweihe. Mussinghoff leitete bis 2015 das an Belgien und die Niederlande grenzende Bistum in Nordrhein-Westfalen. Ein Jahr später wurde Helmut Dieser sein Nachfolger.

Der Kirchenrechtsexperte Mussinghoff stammt aus dem münsterländischen Osterwick nahe Coesfeld und empfing 1968 in Münster die Priesterweihe. Nach drei Jahren als Kaplan in Herten (Disteln) war er Privatsekretär des damaligen Bischofs Heinrich Tenhumberg. 1980 wurde Mitglied im Domkapitel des Münsteraner Paulusdoms, ein Jahr später als Offizial Leiter des Kirchengerichts in Münster. 1990 wählte das Domkapitel Mussinghoff als Dompropst an seine Spitze – ein Amt, das er bis zu seiner Ernennung zum Bischof innehatte. Bis heute ist er Ehrendomkapitular in Münster.

Ämter übers Bistum hinaus

Von 1999 bis 2011 war der Mussinghoff stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Dort leitete er zudem die Kommission für Fragen der Wissenschaft und Kultur und die Unterkommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum.

Seit 1995 gehört der Bischof dem obersten Gericht der Kirche, der Apostolischen Signatur in Rom, an. Zudem ist er seit 1999 Mitglied der Kleruskongregation im Vatikan.