Kein »Regionalbischof«

Horst Eberlein wird neuer Weihbischof in Hamburg

Horst Eberlein.
Horst Eberlein.Foto: KNA

Das Erzbistum Hamburg hat wieder einen Weihbischof: Der langjährige Schweriner Propst Horst Eberlein (66) wird Erzbischof Stefan Heße künftig bei der Leitung von Deutschlands flächenmäßig größtem Bistum zur Seite stehen. Eberleins Ernennung zum Weihbischof wurde am Donnerstag zeitgleich in Hamburg und im Vatikan bekanntgegeben. Die Bischofsweihe empfängt er am 25. März im Hamburger Sankt-Marien-Dom.

Seit dem altersbedingten Rücktritt der Weihbischöfe Hans-Jochen Jaschke (September 2016) und Norbert Werbs (Mai 2015) war diese Position vakant. Anders als seine beiden Vorgänger wird Eberlein nicht für eine bestimmte Bistumsregion zuständig sein.

Heße dankbar für schnelle Ernennung

In einer ersten Reaktion sagte Erzbischof Heße, er sei Papst Franziskus dankbar dafür, »dass er für uns so schnell einen neuen Weihbischof ernannt hat«. Ebenso dankte er Eberlein, dass er zu der Ernennung »sein ganzes Ja gesprochen« habe. Dieser habe im Laufe seines bisherigen priesterlichen Wirkens bereits viele Aufgaben übernommen und mit seiner Persönlichkeit ausgefüllt.

Als Weihbischof werde sich der Aufgabenbereich Eberleins noch einmal weiten, sagte Heße. »Er wird für das ganze Erzbistum mit mir zusammen zuständig sein und mich vor allen Dingen durch die Spendung der Firmung, Visitationen und einige andere Aufgabenbereiche unterstützen.«

Für Hamburg nur noch ein Weihbischof

Deutschlands jüngstes und nördlichstes Bistum besteht aus Hamburg, Schleswig-Holstein und dem Landesteil Mecklenburg. Dort leben rund 400.000 Katholiken in 76 Gemeinden. Werbs hatte in Schwerin amtiert, Jaschke in Hamburg. Im Juni 2016 hatte Papst Franziskus in Absprache mit Heße festgelegt, dass es künftig nur noch einen Weihbischof in der Erzdiözese geben soll.

Eberlein wurde am 25. Oktober 1950 in Walsleben (Altmark) geboren. Nach dem Theologiestudium in Erfurt empfing er am 16. April 1977 in Waren an der Müritz die Priesterweihe. Er war Pfarrer in Friedland, Hagenow und Rostock. Seit 2009 leitet er die Propsteigemeinde Sankt Anna in Schwerin, ab 2013 zudem die Entwicklung des Pastoralen Raums Schwerin.

Zuvor Regionaldekan für Mecklenburg

Im Jahr 2000 ernannte Papst Johannes Paul II. Eberlein zum Päpstlichen Ehrenkaplan mit dem Titel »Monsignore«. Seit September 2015 gehört der Geistliche dem Metropolitankapitel des Erzbistums Hamburg als nichtresidierender Domkapitular an. Im Dezember 2016 machte Heße ihn zum Regionaldekan für Mecklenburg, um das Bistum dort zu repräsentieren. Heße hatte das Amt und den Titel Dekan für das Erzbistum und seine drei Regionen neu geschaffen.