___STEADY_PAYWALL___

Suchspiel mit Smartphone oder Tablet in den Kirchen der Stadt

Interaktives Krippkes-Kieken im Stadtdekanat Münster

  • Mit einem interaktiven Suchspiel können die Menschen in Münster mit Smartphone oder Tablet die Krippen der Kirchen des Stadtdekanats erkunden.
  • Entdeckt werden können die Besonderheiten der einzelnen Darstellungen.
  • Für die „eifrigsten Teilnehmer“ gibt es als Belohnung eine Überraschung.
Anzeige

Krippkes-Kieken als interaktives Suchspiel: Die Kirchen im Stadtdekanat Münster haben sich zum Weihnachtsfest in der Corona-Pandemie eine besondere Form ausgedacht, die Krippen in den münsterschen Kirchen zu erkunden. Neugierige können an 15 Standorten die Darstellungen der Weihnachtsgeschichte besuchen und mit ihrem Smartphone dabei an einem Such-Spiel teilnehmen. Natürlich unter Wahrung der Abstands- und Hygiene-Regeln, an die das Stadtdekanat in seiner Einladung noch einmal erinnert.

Die Besonderheiten der einzelnen Krippen in Münster, im Paulusdom, in Gievenbeck und Handorf, in Kinderhaus und Wolbeck sollen dabei den Kirchen zugeordnet werden. Die Merkmale der Aufbauten sind dabei vielseitig: Wo steht die Krippe vor dem Prinzipalmarkt und dem Rathaus? Was macht Papst Franziskus an der Krippe? Was bedeutet die komische Schrift über dem Stall? Und warum steht dort der König Herodes?

Spiel läuft „zwischen den Jahren“

Die Teilnehmer brauchen zum Mitspielen ein Tablet oder ein Handy mit Internetzugang. Ab dem 1. Weihnachtstag (25.12.) kann dann über den Zugang bit.ly/krippensuche die notwendige App heruntergeladen werden. Alle Kirchen sind tagsüber zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet. Silvester endet das Angebot.

Und zu gewinnen gibt es auch etwas, schreibt das Stadtdekanat: Auf die „eifrigste Familie“ wartet ein „großes Überraschungspaket“.

Drucken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur