Unvergessliche Highlights und dramatische Tiefpunkte

Jahresrückblick: Das war 2018 im Bistum Münster

Großartige Erfahrungen einer lebendigen Kirche prägten das zu Ende gehende Jahr. Doch es gab auch Entsetzliches und Trauriges. Der Jahresrückblick von "Kirche- und-Leben.de" zeigt, was 2018 im Bistum Münster geprägt hat.

JANUAR

Das Jahr beginnt stürmisch: In der Nacht vom 2. auf den 3. Januar kracht ein Lkw in die Antoniuskapelle auf dem Schöppinger Berg. Vermutlich hat eine Orkan-Böe das leere Gespann des 20-Tonners von der Fahrbahn gedrückt.

Ein Baum ist auf das Dach der Antoniuskirche in Münster gestürzt. | Foto: Johannes Bernard
Ein Baum ist auf das Dach der Antoniuskirche in Münster gestürzt. | Foto: Johannes Bernard

Am 18. Januar hält Orkantief „Friederike“ weite Teile des Bistums in Atem. In Münster stürzt ein Baum auf das Seitendach der St.-Antonius-Kirche in der Innenstadt. Im Dach der St.-Georg-Kirche in Vreden im Kreis Borken entsteht ein Loch.

Die Klarissen in Bocholt wählen die 50-jährige Schwester Maria Weber zu ihrer Äbtissin.

Pfarrer Rudolf Büscher aus Lohne und Pfarrer Gregor Kauling aus Kevelaer werden Nichtresidierende Domkapitulare.

Bischof Felix Genn entpflichtet einen Priester in Kleve-Materborn auf dessen Wunsch wegen „unangemessenen Kommunikationsverhaltens mit einem Jugendlichen“.

FEBRUAR

In der Pfarrei St. Sixtus Haltern wird Pater James Chalangadi überfallen und im Keller eingesperrt. Der Pater kommt leicht verletzt ins Krankenhaus, die Täter flüchten mit einem geringen Bargeldbetrag.

1.000 Ballons schweben in der Pfarrkirche von Havixbeck. Sie gehören zur Aktion „LebensLuft“, einem Fastenzeit-Projekt der Gemeinde.

Bischof Genn wirbt für einen Kulturwandel im Bistum: Die Kirche soll stärker eine Beziehung stiftende Kirche sein.

Die Geistlichen wählen 24 Priester in den Priesterrat. Die Wahlbeteiligung liegt bei 62 Prozent.

MÄRZ

Die Bistümer Münster und Tula feiern ihre 50-jährige Partnerschaft in Mexiko. In Münster finden Jubiläumsfeierlichkeiten im Mai statt.

Anna-Lena Vering wird neue BDKJ-Vorsitzende im Bistum Münster.

APRIL

Schock in Münster: Durch eine Amokfahrt in der Altstadt werden vier Menschen getötet, der Täter erschießt sich. Tausende Menschen suchen am Abend Trost in Münsters Dom.

Die beiden Ausgaben des „leben!“-Magazins aus dem Jahr 2018. | Foto: Christof Haverkamp
Die beiden Ausgaben des „leben!“-Magazins aus dem Jahr 2018. | Foto: Christof Haverkamp

Erstmals erscheint das kostenlose Magazin „leben!“. Produziert von der „Kirche+Leben“-Redaktion wird es an 1,1 Millionen katholische Haushalte geliefert.

Vier Priesteramtskandidaten empfangen die Diakonenweihe.

Der Gerlever Alt-Abt Clemens Schmeing stirbt mit 88 Jahren.

MAI

Der 101. Katholikentag zieht 90 000 Teilnehmer nach Münster. Unter dem Leitwort „Suche Frieden“ hat das Treffen so viele Besucher wie seit 1990 nicht mehr. „Kirche+Leben“ produziert täglich eine „Katholikentageszeitung“.

Zwei Diakone empfangen die Priesterweihe.

JUNI

Am und im Münsteraner Dom öffnet die Ausstellung „Biete Frieden“ mit Werken junger Künstler. Die Türme bekommen „Augen“.

Das Bistum vergibt in seinem Medienhaus seinen Ehrenamtspreis an drei engagierte Personen und Projekte.

Die Franziskanerin Katharina Kluitmann aus Lüding­hausen wird Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz.

JULI

1800 Mädchen und Jungen aus dem Bistum nehmen an der Internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom teil. Die von Emmaus-Reisen organisierte Fahrt begleiten auch die Weihbischöfe Christoph Hegge, Rolf Lohmann und Wilfried Theising.
Die Pfadfinder erhalten den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens in Münster.

AUGUST

Der Klimawandel macht sich in monatelanger Hitze und Dürre bemerkbar. Bischof Genn solidarisiert sich später zum Erntedankfest mit den Bauernfamilien.

Wohnzimmer-Firmung mit Weihbischof Dieter Geerlings in Dorsten. | Foto: privat
Wohnzimmer-Firmung mit Weihbischof Dieter Geerlings in Dorsten. | Foto: privat

Weihbischof Dieter Geerlings firmt den Jugendlichen Maximilian Weidner aus Dorsten in dessen heimischen Wohnzimmer, weil er wegen einer Verletzung nicht am Gottesdienst in der Kirche teilnehmen konnte.

Die christlichen Kirchen in Lünen feiern ihr 1000-jähriges Bestehen.

SEPTEMBER

Bischof Genn präsentiert eine Markenkampagne des Bistums mit neuem Logo und verschiedenen Plakatmotiven unter dem Motto „Für dein Leben gern“.

Wenige Tage später stellt Generalvikar Norbert Köster die Ergebnisse der Missbrauchs-Studie vor, die von der Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegeben wurde. Demnach fanden sich im Bistum Münster bei 138 Klerikern Hinweise auf Beschuldigungen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger. Aus den Akten lassen sich 450 Betroffene identifizieren. Ein „mahnender Mühlstein“ erinnert als Kunstwerk am Dom an das Leid der Opfer.

Klaus Winterkamp tritt die Nachfolge von Norbert Köster als Generalvikar an.

600 Schüler des Ordensgymnsiums in Borken-Burlo demonstrieren für ihren schwulen Lehrer.

Das Bischöflich Münstersche Offizialat feiert 350 Jahre Zugehörigkeit zum Bistum.

Die Stiftsgemeinde Borghorst begeht ihr 1050-Jahr-Jubiläum.

16 Pastoralreferentinnen und ­-referenten werden von Bischof Felix Genn beauftragt.

OKTOBER

Viele Gruppen aus dem Bistum gehen auf Pilgerfahrt: 550 Frauen und Männer aus dem Offizialatsbezirk Oldenburg nehmen an einer Chorwallfahrt nach Rom teil. 900 Schüler des Gymnasiums Gaesdonck pilgern mit einem Sonderzug nach Rom. Mehr als 300 Gläubige aus den Kreisdekanaten Borken und Steinfurt pilgern nach Florenz und Assisi. Dort firmt Weihbischof Christoph Hegge 153 Jugendliche in der Basilika San Francesco. Die Reise wurde von Emmaus-Reisen organisiert. Die Agentur, die zum selben Unternehmen wie „Kirche+Leben“ gehört, erzielt 2018 ein Rekord­ergebnis: mehr als 8.000 Kunden haben Reisen gebucht.

Bischof Felix Genn reist zur Welt­bischofssynode über die Jugend nach Rom.

Dreharbeiten auf der Loburg. | Foto: Melanie Ploch
Dreharbeiten auf der Loburg. | Foto: Melanie Ploch

Gymnasium und Internat Loburg in Ostbevern sind Schauplatz für einen neuen TKKG-Kino-Film.

Am 22. Oktober stirbt Weih­bischof Friedrich Ostermann im Alter von 86 Jahren.

NOVEMBER

Sieben Männer empfangen die Weihe zu Ständigen Diakonen.

Im Bistum werden Kirchenvorstände und -ausschüsse neu gewählt.

Das Bistum Münster räumt Versagen der Verantwortlichen im Fall sexuellen Missbrauchs durch den 2007 verstorbenen Priester Heinz Pottbäcker ein.

Notburga Heveling tritt aus Gesundheitsgründen als Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken zurück.

Bischof Genn erklärt, niemandem die Kommunion verweigern zu wollen. Er unterstützt den Weg der deutschen Bischöfe beim Kommunionempfang ­evangelischer Ehepartner.

Übler Scherz: Ein Päckchen vor der Zentralrendantur in Emsdetten hält die Polizei in Atem. Es entpuppt sich als Atrappe, jedoch mit Böllern.

DEZEMBER

Ab dem ersten Advent werden neue Lektionare mit der revidierten Einheitsübersetzung in allen Messfeiern verwendet.

In Ibbenbüren schließt die letzte Zeche im Bistum.

Bischof Genn weiht einen neuen Altar und einen neuen Ambo im Anna-Katharinenstift in Dülmen-Karthaus.

Genn entpflichtet einen Pfarrer in Bedburg-Hau. Die Staatsanwaltschaft wird informiert.