Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Kinderarmut in Deutschland erreicht Höchststand

Jedes fünfte Kind von Armut gefährdet - Linken-Chef will Schutzschirm

  • Die Kinderarmut in Deutschland ist auf den höchsten Stand seit Jahren gestiegen.
  • Jedes fünfte Kind ist demnach von Armut gefährdet.
  • Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch fordert einen Schutzschirm für Familien.
Anzeige

Die Kinderarmut in Deutschland ist einem Zeitungsbericht zufolge auf den höchsten Stand seit Jahren gestiegen. 2021 lag die Armutsgefährdungsquote unter Kindern bei 20,8 Prozent, wie laut der „Augsburger Allgemeinen“ aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervorgeht.

Das ist demnach der höchste Wert, der in Auswertungen des sogenannten Mikrozensus seit 2015 gemessen wurde. Damals lag die Armutsgefährdungsquote von Kindern und Jugendlichen laut dem Bericht noch bei 19,7 Prozent, im Jahr 2020 bereits bei 20,4 Prozent.

Bartsch fordert Schutzschirm für Familien

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch warnte angesichts der Entwicklung vor einer drohenden weiteren Verschärfung der Situation für Millionen Kinder in Deutschland. „Mit der Inflation und den explodierenden Energiepreisen droht ein weiterer massiver Anstieg der Kinderarmut“, sagte er der Zeitung. „Wir brauchen jetzt einen Schutzschirm für Familien in Deutschland.“ Die Regierungskoalition Ampel müsse dem dritten Entlastungspaket „eine armutsfeste Kindergrundsicherung hinzufügen“, forderte er. Die geplante Erhöhung des Kindergeldes um 18 Euro sei deutlich zu wenig.

Kinder gelten als armutsgefährdet, wenn sie in Haushalten leben, die weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung zur Verfügung haben.

Drucken
Anzeige