___STEADY_PAYWALL___

Projekte aus Münster, Bocholt, Gemen, Kirchhellen und Wangerooge

Kar- und Ostertage 2021: Besondere Angebote im Bistum Münster

Anzeige

Zum zweiten Mal prägt die Corona-Pandemie die Kar- und Ostertage im Bistum Münster. Viele Angebote haben daher neben einer analogen auch eine digitale Seite. Wir stellen Projekte aus Münster, Bocholt, Rhede, Isselburg, Gemen, Kirchhellen und Wangerooge vor.

Jugendkirche in Münster setzt auf Social Media

Die Jugendkirche in Münster plant unter dem Titel „#ostern21“ Wortgottesdienste und Aktionen rund um die Martinikirche, an denen sich jeder auch digital beteiligen kann. Vor und nach den Gottesdiensten soll es ein Begleitprogramm geben, das auf den Social-Media-Kanälen der Jugendkirche bekannt gegeben wird: www.jugendkirche-muenster.de.

„#feiernwir“ verschickt Pakete zum Gottesdienst

Die Gruppe „#feiernwir“ in Münster will ihre Gottesdienste am Gründonnerstag, Karfreitag und in der Osternacht sowohl vor Ort anbieten als auch im Internet streamen. Sie stehen unter dem Motto „TIEF[!]“ und thematisieren das Auftauchen aus der nachdenklichen Tiefe der Fastenzeit zum befreienden Osterfest. Das Team bietet für die Teilnahme daheim ein Paket mit Texten, Bildern und Gegenständen an, mit denen das Zuhause für die Gottesdienste gestaltet werden kann. Die Pakete könnten für fünf Euro bestellt werden: www.feiernwir.de.

Gemeinschaftsaktion im Dekanat Bocholt-Rhede-Isselburg

Im Dekanat Bocholt-Rhede-Isselburg haben sich Organisatoren aus den Pfarreien zusammengetan, um ein gemeinsames Programm zu gestalten. Dabei wurden Ideen vergangener Jahre aufgenommen und in Formate für die Corona-Zeit umgewandelt.

Während es zu Gründonnerstag sonst die Möglichkeit gab, in einer Kirche zu schlafen und gemeinsam zu beten, wird dieses Angebot in diesem Jahr digital umgesetzt. Dafür wird im Vorfeld Material zur Verfügung gestellt. Am Karfreitag wird es eine Art digitale Schnitzeljagd geben, bei der die Jugendlichen mit Hilfe einer App Stationen mit Impulsen finden können. In der Osternacht soll ein Gottesdienst mit dem Titel „Licht in uns“ die Dramaturgie der Ostereignisse aufnehmen. Der Gottesdienst in St. Paul in Bocholt kann vor Ort erlebt werden, Anmeldungen sind notwendig.

Jugendburg Gemen: Digital und Materialsammlung


Das Motto in Gemen. | Foto: pd.

Kaplan Ralf Meyer von der Jugendburg Gemen sagt: „In diesem Jahr haben wir den Vorteil, dass uns die Pandemie nicht überrascht.“ Bis zu 120 Jugendliche und junge Erwachsene kommen gewöhnlich zu den Kar- und Ostertagen in der Jugendbildungsstätte bei Borken zusammen: „Das machen wir in diesem Jahr komplett digital.“

Motto ist diesmal „Letzter Halt: Hoffnung“: „Wenig ist in den vergangenen Monaten wohl so sehr strapaziert worden wie unsere Hoffnung. Familienfeiern, der nette Fußballabend mit Freunden und einem Bierchen, der Besuch in der Pizzeria um die Ecke – alle diese und andere wunderbare Dinge, sind derzeit kaum möglich und lösen eine große Sehnsucht nach einer Form von Normalität in uns aus“, heißt es im Programm. Da dränge sich die Frage auf, ob es im Leben vielleicht eine Hoffnung gibt, „die länger hält als bis zum nächsten Lockdown“.

Mit einem 20-köpfigen Team hat der pädagogische Leiter der Jugendburg, Martin Schroer, ein Programm angelegt, das sich grundlegenden Fragen nähert: „Was trägt mich, wenn alles ausweglos erscheint? Von welchen trügerischen Hoffnungen musste und muss ich mich verabschieden, wenn ich meine eigene Zukunft gestalten möchte?“

Die Feiern dieser Tage sollen aufbauen: „Wir wollen uns nicht dem Corona-Blues ergeben, sondern uns gemeinsam digital mit Dir auf den Weg machen“, formuliert es Jakob Kamin, der ehrenamtlich mit vorbereitet hat.

„Die Gottesdienste werden mit einem kleinen Team live aus der Burgkapelle gestreamt“, sagt Meyer. So ist die Michaelskapelle nach der Gründonnerstagsliturgie virtuell für die Nachwache und das persönliche Gebet geöffnet und kann am Morgen um acht Uhr im Livestream gemeinsam abgeschlossen werden.

Wer kein Internet habe, könne sich eine kostenlose Materialsammlung nach Hause schicken lassen, „für diejenigen, die in der WG oder mit der Familie analog feiern möchten“, sagt Kaplan Meyer. Bis zum 21. März können die Pakte in den Größen „Solo“, „Duo“ und „Maxi“ (für vier Personen) auf der Internetseite www.jugendburg-gemen.de bestellt werden. Neu ist ein dreiteiliger Podcast, in dem unterschiedliche Gesprächspartner die Bedeutung der drei Tage bis Ostern erklären.

Jugendkloster Kirchhellen mit Camp und Video-Projekt

Das Jugend-Kloster der Redemptoristen in Bottrop-Kirchhellen bietet ein Ostercamp für Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren an. Sie sollen durch Spiel, Rätsel und Workshops alles rund um das Thema Ostern entdecken.

Die Tage beginnen jeweils um 10 Uhr und enden um 16 Uhr mit einem gemeinsamen Abschluss. Die Tage vom 29. März bis 1. April sind ausgebucht, für den Zeitraum 6. bis 10. April sind noch Anmeldungen möglich.

Jugendliche ab 14 Jahren sind zu einem Projekt eingeladen, mithilfe von Ton-, Licht- und Videotechnik die Passionsgeschichte im Kirchenraum lebendig zu machen. „Mit dem Erarbeiteten werden wir am Karfreitag zwei besondere Gottesdienste in der Klosterkirche gestalten“, sagt Hildegard Kückelmann, Ökonomin des Jugend-Klosters. Informationen gibt es unter www.jugend-kloster.de.

Insel-Gefühl von Wangerooge im Internet


Pfarrer Egbert Schlotmann auf Wangerooge. | Foto: Michael Rottmann.

„Hoffnung“ lautet das Thema in der St.-Willehad-Pfarrei auf Wangerooge für die Kar- und Ostertage 2021. „Natürlich wissen wir nicht wie stark uns die Pandemie über Ostern in Atem hält. Dennoch wollen wir planen – zumal die Hoffnung uns prägt“, sagt Inselpfarrer Egbert Schlotmann.

Die Ideen einer etwa 20-köpfigen Gruppe werden auf zweierlei Weise veröffentlicht. Die Gruppe geht zunächst davon aus, dass Ostern auch in der Kirche gefeiert werden darf. Für Gemeindemitglieder und Inselgäste wird es daher ein Programm vor Ort geben. „Ruhiger und beschaulicher als in den letzten Jahren.“  Auch das Team, das die Kar- und Ostertage gestaltet, wird kleiner ausfallen.

Als weitere Möglichkeit sollen Angebote, Gebete, Gedanken, Lieder und Texte digital verbreitet werden: „All diejenigen, die nicht nach Wangerooge kommen können, haben so die Möglichkeit sich auf Ostern vorzubereiten. Und das in der gewohnten und der für St. Willehad typischen Form: lebendig, aktuell und hoffnungsvoll“, so Schlotmann.

Auf der Homepage der Pfarrei, bei Facebook und Instagram können die täglichen Impulse ab dem Samstag vor Palmsonntag angeschaut werden: www.st-willehad.de, auf Facebook unter „St. Willehad Wangerooge“ und auf Instagram unter „st.willehad_wangerooge“.

Generalvikariat plant Übersicht von Angeboten

Das Referat „Kinder und Jugendliche“ im Generalvikariat Münster bemüht sich, eine Übersicht über verschiedene Angebote im Bistum Münster aufzustellen – sowohl über digitale Formate als auch über Veranstaltungen vor Ort. Auf www.fluegge-netzwerk.de sollen in den kommenden Wochen Beschreibungen und Kontaktdaten veröffentlicht werden.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur