Coming soon: Login KLup

Erzbischof vertritt erkrankten Christian II.

Kardinal Woelki springt für Prinz Karneval in Köln ein

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki (63) ist für den grippekranken Kölner Karnevalsprinzen Christian II. eingesprungen. Der Erzbischof zog spontan mit dem verbleibenden Rest des Dreigestirns bei einer Pfarrsitzung ein.

„Einmol Prinz zo sin“: Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki (63) ist für den grippekranken Kölner Karnevalsprinzen Christian II. eingesprungen. „Ich bin als Kardinal ja quasi Kronprinz, da kann ich die Position gut einnehmen“, zitieren „Bild“-Zeitung und „Express“ (Donnerstag) den Kölner Erzbischof.

Traditionsgemäß besucht das Kölner Dreigestirn jedes Jahr auch das Erzbischöfliche Haus in Köln. Doch am Mittwoch erschienen laut Bericht lediglich Bauer Frank und Jungfrau Griet. Beim Folgetermin, der „Pfarrsitzung“ der Kirchengemeinde in Braunsfeld, sprang daher Woelki ein und zog mit in den Saal.

„Ohne proklamiert zu sein“, so der Kardinal, „einmal im Leben, hier bei Ihnen im Pfarrsaal, Prinz Karneval zu sein, ist das Größte, was es für mich gibt. Kölle alaaf!“ Die sieben weiteren Abendtermine mussten dann wieder ohne Erzbischof stattfinden.

Drucken