Statt Handy: Spielen Sie mit ihren Kindern, nehmen Sie Ihren Partner in den Arm

Kardinal Woelki wirbt für Smartphone-Pausen in den Ferien

Zur Ferienzeit hat der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki für Smartphone-Pausen im Urlaub geworben. Ein Sonnenuntergang werde nicht schöner, wenn man ihn ausschließlich durch die Linse der Digitalkamera betrachte, sagte er in seinem „Wort des Bischofs“ am Sonntag dem Kölner Internetportal domradio.de. Die Menschen sollten dem Gerät gerade in den großen Ferien ruhig mal eine Pause gönnen. „Nutzen Sie die Zeit für die direkte Kommunikation. Spielen Sie mit ihren Kindern, nehmen Sie Ihren Partner einmal bewusst in den Arm“, riet der Kardinal.

Die Ferienzeit sei geeignet, sich für- und miteinander zu freuen, betonte Woelki. Wenn ein Mensch auf Erden ein herzliches Lachen verschenke, freue sich auch Gott im Himmel. Der brauche nämlich keine geposteten Smileys, sondern wolle uns selbst lächeln sehen.

„Da fehlt einigen nicht nur die gute Kinderstube“

Die schönen Errungenschaften der Technik könnten schnell zum Fluch werden, warnte Woelki. Gefährlich werde es, „wenn die direkte Kommunikation in der Familie zu kurz kommt, weil Eltern und Kinder gleichermaßen und permanent nur nach am Handy daddeln“. Der Kardinal mahnte auch einen menschlicheren Umgang untereinander in den Sozialen Medien an. In denen zeige sich zurzeit vielfach sozialer Unfrieden. „Da fehlt einigen nicht nur die gute Kinderstube“, sagte Woelki. Manche Äußerungen im Netz seien so beleidigend und diffamierend, dass sogar ein Straftatbestand geprüft werden müsse.