Diözesankomitee unterstützt Resolution der KAB

Katholiken im Bistum Münster fordern: Ausbeuterische Arbeit beenden!

Ein Ende des Missbrauchs von Werkverträgen und Leiharbeit fordern die Katholiken im Bistum Münster. Das Diözesankomitee als deren oberste Vertretung habe sich einstimmig hinter eine entsprechende Resolution der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Münster gestellt, teilte das Diözesankomitee mit.

Die Resolution verlangt gleichen Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort für alle Menschen vom ersten Arbeitstag an, eine umfassende Unfall- und Krankenversicherung und eine ortsnahe, unabhängige, kostenlose Rechtsberatung und Rechtsvertretung für Arbeitsmigranten in deren Muttersprache.

„Kriminelle Strukturen zerbrechen“

Ferner fordert die Resolution, konsequente Kontrollen sollten „bestehende kriminelle Strukturen in der Arbeitswelt zerbrechen“. Zudem müssten Arbeitsmigranten und ihre Familien in menschenwürdigen Wohnungen untergebracht werden.

„Lohn- und Sozialdumping dürfen in der Arbeitswelt nicht mehr möglich sein“, sagt KAB-Diözesansekretär Hermann Hölscheidt. Nur durch den Einsatz ihrer Beschäftigten seien Unternehmen erfolgreich. Deshalb müssten Arbeitnehmer „den Schutz erhalten, der ihnen zusteht“.

„Moderne Sklaverei“

In der Resolution heißt es laut Mitteilung: „Moderne Sklaverei ist die Realität; die Behörden schauen machtlos zu.“ Frauen und Männer etwa aus Rumänien, Bulgarien und Ungarn seien „in solchen Strukturen Arbeitnehmer dritter Klasse“. Der Text zitiert auch das Schreiben „Evangelii gaudium“. Darin beklagt Papst Franziskus: „Der Mensch an sich wird wie ein Konsumgut betrachtet, das man gebrauchen und dann wegwerfen kann.“

Die Vorsitzende des Diözesankomitees, Kerstin Stegemann, betont: „Wir distanzieren uns ausdrücklich von ausbeuterischen und nur am Profit orientierten Arbeitsbedingungen und setzen uns für eine gerechte Arbeitswelt ein.“

Wer bildet das Diözesankomitee der Katholiken?

Das Diözesankomitee der Katholiken ist der Zusammenschluss der organisierten Laien im Bistum Münster. Ihm gehören Vertreter aus diözesanen Verbänden und Organisationen, den Räten der Kreis-, Stadt- und Landeskomitees der Katholiken und weitere katholische Persönlichkeiten aus Kirche und Gesellschaft an.