616 Millionen Euro bereitgestellt - 14 Millionen mehr als im Vorjahr

Katholiken in Deutschland geben Rekordsumme für weltweite Projekte

Für Projekte in aller Welt hat die deutsche Kirche 2018 mit 616 Millionen Euro so viel Geld wie nie zuvor ausgegeben. „Der bereitgestellte Betrag übertrifft das Ergebnis des Vorjahres um 14 Millionen Euro. Er stellt damit die bisher höchste Jahresleistung der katholischen Kirche in Deutschland für die Weltkirche überhaupt dar“, teilte die Deutsche Bischofskonferenz im Jahresbericht Weltkirche 2018 mit.

Mit den 616 Millionen Euro wurden den Angaben zufolge pastorale und soziale Projekte gefördert. Zu dieser Summe kämen Aufwendungen für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit hinzu. In der „Konferenz Weltkirche“ sind die international tätigen Einrichtungen der katholischen Kirche in Deutschland wie Bistümer, Hilfswerke und Missionsorden zusammengeschlossen.

Einsatz der Pfarreien kann gar nicht erfasst werden

Die Einnahmen für die weltkirchlichen Aufgaben setzen sich den Angaben zufolge vor allem aus Spenden, Kollekten und Kirchensteuern sowie aus staatlichen zweckgebundenen Zuwendungen zusammen. Nicht erfassen lasse sich jedoch der weltkirchliche Einsatz zahlreicher Pfarreien, katholischer Verbände und Schulen.