10.000 Euro für gesellschaftspolitisches Engagement

Katholikentag lobt Preis für herausragende Laien-Projekte aus

Den Einsatz und die Arbeit der Laien in der Kirche zu fördern, diesem Ziel hat sich der Preis der Deutschen Katholikentage verschrieben. Er geht an herausragende Projekte von Gruppen und Initiativen in der katholischen Kirche. Politik, Familie, Kultur, Medien, Europa, Ökumene, interreligiöser Dialog, Bioethik, Ehrenamt, Gemeinde: Unter all diesen Stichwörtern können noch bis 31. Oktober Vorhaben für die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung vorgeschlagen werden, teilt die Geschäftsstelle des Katholikentags in Münster mit. Die Verleihung finde während des Katholikentags im Mai 2018 in Münster statt.

Motto: „Suche Frieden“

„Der Preis soll das Engagement der Laien würdigen und ihre Bedeutung für das Leben in der Kirche unterstreichen“, betont Martin Stauch, Geschäftsführer des Katholikentags. Das Leitwort des 101. Deutschen Katholikentags in Münster, „Suche Frieden“, gebe darüber hinaus Gelegenheit, die Bedeutung der Arbeit von kirchlichen Gruppierungen und Initiativen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland und der Welt herauszustellen.

Mit dem Preis ehre das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), der Träger des Katholikentags, gesellschaftspolitisches Engagement aus der Mitte der Kirche, wie es in der Mitteilung heißt. Dies können demnach ehrenamtliche Initiativen, Gremien und Initiativen in Kirchengemeinden, Verbände, Gruppen oder Laienräte sowie kirchliche und karitative Einrichtungen sein.

Alle Informationen rund um die Vorschlagsmodalitäten sind auf der Webseite des Katholikentags abrufbar: www.katholikentag.de/preis