Coming soon: Login KLup

Projekt des SkF Ibbenbüren gegen Altersarmut ausgezeichnet

Katholikentags-Preis geht nach Köln – Ibbenbüren auf Rang 3

Die „Kinderstadt“ der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) im Erzbistum Köln erhält den Preis der Deutschen Katholikentage. Der dritte Preis geht an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Ibbenbüren.

Die „Kinderstadt“ der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) im Erzbistum Köln erhält den Preis der Deutschen Katholikentage. Weitere Auszeichnungen gehen an den Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) im Bistum Augsburg und den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Ibbenbüren im Bistum Münster.

In der „KJG-Kinderstadt“ können die Teilnehmer an fünf Ferien-Tagen in die verschiedenen Rollen und Berufe schlüpfen, die es in einer Stadt gibt. „Die Jury war besonders von der kreativen Methode beeindruckt, mit der Kinder für politische Inhalte begeistert werden“, teilte der Katholikentag am Donnerstag mit. Der erste Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Preis für Projekt „Altersarmut begegnen“ in Ibbenbüren

Das zweitplatzierte Projekt „Herz zeigen“ des KDFB im Bistum Augsburg wird mit 3.000 Euro bedacht. Es unterstützt Geflüchtete und ehrenamtliche Flüchtlingshelfer. Besonders der Aufruf zu christlicher Herzlichkeit und zu Mitgefühl „weg von Statistiken und Zahlen in der Flüchtlings-Diskussion“ habe die Jury begeistert, hieß es.

Für das Projekt „Altersarmut begegnen“ des SkF Ibbenbüren im Kreisdekanat Steinfurt gibt es 2.000 Euro. Dabei beraten und begleiten zuvor geschulte Ehrenamtliche ältere, von Armut bedrohte Menschen. Sie helfen ihnen unter anderem, mit geringeren Einkünften hauszuhalten, Ansprüche bei Behörden geltend zu machen und den Überblick bei Rechnungen und Forderungen zu behalten. Gegebenenfalls assistieren sie auch auf dem Weg zu Schuldner- und Insolvenzberatung. Die Jury erklärte, das Projekt werde „als ein vorbildliches Modell ausgezeichnet“.

Preisvergabe beim Katholikentag

Die Preise werden beim Katholikentag im Mai in Münster in einer Feierstunde vom Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, verliehen. Dieser sagte, die Preisträger „versinnbildlichen das Engagement der katholischen Laien für Kirche und Gesellschaft auf beispielhafte Weise“.

Der Preis der Deutschen Katholikentage („Aggiornamento-Preis“) kann den Angaben zufolge an ehrenamtliche kirchliche Initiativen in und außerhalb von Pfarreien, an Verbände, kirchliche oder karitative Einrichtungen vergeben werden. Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder des ZdK.

Drucken
Anzeige
Kampanile Medienagentur