Jahresstatistik zeigt einen leichten Rückgang

Katholische Büchereien im Bistum Münster: 4,1 Millionen Ausleihen 2018

Das Bistum Münster hat zum Unesco-Welttag des Buches am heutigen Dienstag die Bücherei-Jahresstatistik für 2018 vorgelegt. Demnach sind die Ausleihzahlen der Katholischen Büchereien im Bistum Münster leicht rückläufig, liegen aber mit 4.116.952 Ausleihen bei 134.292 eingetragenen Nutzer auf einem hohen Niveau, berichtet die Bischöfliche Pressestelle.

Von den insgesamt 370 Büchereien befinden sich 333 Katholische Öffentliche Büchereien in Pfarreien, 33 Bibliotheken in Krankenhäusern, drei in Heimen und eine in einem Altenheim in katholischer Trägerschaft. Gemeinsam verfügen sie über einen Bestand von 1.716.411 Medien. 1.915.239 Besucher in insgesamt 104.227 Öffnungsstunden wurden gezählt. 10.678 Veranstaltungen vom Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder bis zum unterhaltsamen Krimiabend haben die 5.019 zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im vergangenen Jahr angeboten.

Allgemeiner Trend: Weniger Ausleihen, mehr Besucher

Mit diesen Zahlen liegen die katholischen Büchereien im allgemeinen Trend: Die Ausleihzahlen sinken kontinuierlich, die Besucherzahlen und Veranstaltungsangebote steigen jedoch vielerorts an. Die Bibliotheken haben sich demnach gewandelt: Von Orten der Ausleihe hin zu Orten, an denen sich getroffen wird, um gemeinsam Literatur zu genießen.

„Viele der Veranstaltungen finden zur Leseförderung statt. Damit legen die Büchereien einen wesentlichen Grundstein für das Interesse an Büchern. Sie sind ein wichtiges niederschwelliges Bildungsangebot“, betont Claudia Herbstmann von der Fachstelle Büchereien im Bischöflichen Generalvikariat Münster. Zudem seien die Katholischen Öffentlichen Büchereien nicht nur Orte der Ausleihe, sondern auch Orte des Verweilens, der Weiterbildung, des Austausches sowie pastorale und soziale Orte der Gemeinden.