2500 Delegierte zu Cartellversammlung erwartet

Katholische Studentenverbindungen treffen sich in Münster

Rund 2500 Delegierte katholischer Studentenverbindungen nehmen von Fronleichnam bis zum Sonntag in Münster an der bundesweiten 133. Cartellversammlung des Cartellverbandes (CV) teil. Mit dabei werden neben den Studenten und Altherren auch deren Frauen und Familien sein und ebenso Gäste und Ehrengäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kirche und Politik.

Intensiv hat an der Vorbereitung der Großveranstaltung der Physik-Student Justus Beisenkötter mitgewirkt, der aus Beckum stammt und in Münster studiert. Er ist amtierender Vorsitzender des CV-Studentenbundes – und es ist kein Zufall, dass der Vorsitzende am Austragungsort der Cartellversammlung studiert. Wo dieses Treffen stattfindet, wird schon Jahre vorher festgelegt. Zuvor war es in der westfälischen Metropole bereits 1885, 1927, 1934, 1954, 1981, 1994 und 2007 – und 2031 wird Münster erneut dran sein.

Vorsitzender des CV-Studentenbundes
Justus Beisenkötter ist Vorsitzender des CV-Studentenbundes.

Festkommers mit Bayerns Innenminister Herrmann

Ein akademischer Festkommers mit dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU) als Festredner zum Thema „Deutschland braucht aktive Christen“, ein feierliches Pontifikalamt am Sonntag mit Bischof Felix Genn im Paulus-Dom, Gesellschafts­abend, außerdem unter anderem eine Bierführung durch Münsters Altstadtkneipen, ein Orgelkonzert in der Lambertikirche und deren Turmbesteigung: Das Programm ist bunt und kann im Internet unter www.cv2019.de eingesehen werden.

Beim Farbenumzug der sogenannten Chargierten durch die Altstadt, beginnend am Sonntag um 12 Uhr am Paulusdom werde man „viele bunte Bänder und Mützen sehen“, kündigt Beisenkötter an. Die Vorbereitung der Cartellversammlung sei „sehr zeitintensiv“ gewesen, sagt der Physik-Student. Auch er selbst wird als Vorsitzender des CV-Studentenbundes eine Rede vor den rund 2500 Männern und Frauen halten.

In vierter Generation

In vielen Familien ist die Mitgliedschaft in einer katholischen Studentenverbindung Tradition. So gehört ihr Beisenkötter bereits in vierter Generation an, auch sein Vater und Großvater waren „Saxonen“, also Mitglieder der „Saxonia“. In Münster gibt es sieben Häuser katholischer Studentenverbindungen, davon vier im Kreuzviertel, zwei am Kiepenkerl und eines am Aasee.

Bundesweit zählt der Cartellverband etwa 28 000 Mitglieder, davon etwa 4000 Studenten, die meisten sind jedoch Altherren. Viele Prominente gehören dazu. Einer davon ist der frühere Benedikt XVI., der unter anderem Gründungsmitglied der KAV Capitolina, einer CV-Verbindung in Rom ist. Kardinal Reinhard Marx aus München ist Ehrenmitglied im CV.

Von den farbentragenden Verbindungen des CV sind die nicht farbentragenden Vereine des Kartellverbands (KV) katholischer deutscher Studentenvereine und der Verband der Wissenschaftlichen Katholischen Studentenvereine Unitas (UV) zu unterscheiden.

Frauen backen Kuchen und bereiten Essen vor

Die Weihbischöfe Rolf Lohmann aus Xanten und Wilfried Theising aus Vechta sind zwar nicht im CV, jedoch  Mitglied einer katholischen Studentenverbindung: Sie gehören wie Kardinal Marx der Studentenverbindung W.K.St.V. Unitas Winfridia zu Münster an.

„Da lernt man Freunde fürs Leben kennen“, sagt Beisenkötter über die Studentenverbindungen. Mit Hilfe dieser Netzwerke hat schon so mancher der alten Herren einem CVer zum Praktikums- oder Arbeitsplatz verholfen.

Keine Nachwuchsorgen

Nachwuchssorgen haben die katholischen Studentenverbindungen in Münster nach Einschätzung Beisenkötters nicht. Neue Mitglieder kommen aus dem Münsterland, dem Rheinland oder dem Emsland. „Bei uns läuft es noch ziemlich gut“, sagt Beisenkötter, besser als etwa in Kiel oder Greifswald.

Frauen seien nicht Mitglieder in den Verbindungen, sie nähmen aber durchaus an Treffen der Gemeinschaften teil. Sie würden Kuchen backen und das Essen vorbereiten, sagt der Vorsitzende des CV-Studentenbundes.

Update vom 18. und 19. Juni: In der ursprünglichen Fassung war Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees, erwähnt. Er gehört dem Cartell Rupert Mayer an. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine Studentenverbindung. Ergänzt wurden die Angaben zu den unterschiedlichen katholischen Studentenverbindungen.