BDKJ und Kolping rufen zur Teilnahme am 4. November auf

Katholische Verbände bei Demo gegen Rechts in Vechta dabei

Auch katholische Verbände und Einrichtungen aus dem Offizialatsbezirk Oldenburg wollen sich am Sonntag, 4. November, in Vechta an einer Demonstration gegen einen Rechtsruck in der Gesellschaft beteiligen. Der oldenburgische Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), das Kolpingwerk, die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und die Verantwortlichen der „Kirche am Campus“ in Vechta gehören nach Worten des Hauptorganisators Sebastian Ramnitz vom Verein „Contra“ zu den 43 Gruppen und Vereinen, die das Projekt unterstützen.

Ramnitz ist Vorsitzender des Vereins, der sich mit Aktionen und Bildungsmaßnahmen gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzt. Das Motto der geplanten Demontration lautet „Haltung zeigen! Aufstehen gegen den Rechtsruck“.

BDKJ: Es geht um unsere Werte

Der BDKJ werde mit seinem Banner an der Demonstration teilnehmen, kündigte auf Nachfrage von „Kirche-und-Leben.de“ die stellvertretende Vorsitzende Anne von Döllen an. „Es geht um unsere Werte. Wir sind demokratisch. Deshalb ist es für uns wichtig, Haltung zu zeigen.“ Für den BDKJ sei das nichts Neues. „Wir rufen immer wieder dazu auf. Zum Beispiel bei unserer jährlichen Aktion Lichtzeichen zur Erinnerung an die mutige Haltung Kardinal von Galens.“

Auf Facebook schreibt der BDKJ: „Unser Motto lautet: ,katholisch. politisch. aktiv.‘ Deshalb treten wir aus unserem christlichen Menschenbild heraus gegen jegliche Form von Menschenfeindlichkeit ein und setzen ein Zeichen für eine offene, plurale und bunte Gesellschaft.“

Auch Kolpingwerk will Zeichen setzen

Auch das oldenburgische Kolpingwerk versteht seinen Aufruf zur Teilnahme als Einsatz für Demokratie. „Es macht deutlich, dass wir es für wichtig halten, rechten Tendenzen offen und klar entgegenzutreten“, erklärte Kolpingwerk-Geschäftsführer Andreas Bröring. „Wir wollen zeigen, dass wir für eine andere solidarische Gesellschaft stehen.“

Die Demonstration beginnt am Sonntag, 4. November, um 16 Uhr auf dem Europaplatz in Vechta. Auf der Bühne dort wird unter anderem Sebastian Krumbiegel, der Sänger der Musikgruppe „Die Prinzen“, sprechen.

Mehr als 1.000 Teilnehmer erwartet

Die Organisatoren hatten die Veranstaltung ursprünglich für 500 Teilnehmer angemeldet. Mittlerweile rechnen sie mit deutlich mehr als 1.000 Teilnehmern, möglicherweise sogar mehr als 2.000. Ähnlich viele waren es vor elf Jahren, als am 1. Mai in Vechta ein breites Bündnis aus Kirchen, Parteien und Gewerkschaften in Vechta gegen einen Aufmarsch der NPD in der Stadt protestierten.