Evangelische Landeskirche will Tempo 130 per Petition durchsetzen

Kirche plädiert für Tempolimit auf Autobahnen

Ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen will die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) per Petition durchsetzen. Ab voraussichtlich Aschermittwoch, 6. März, sollen dazu innerhalb von vier Wochen 50.000 Unterschriften gesammelt werden, damit eine Anhörung im Petitionsausschuss des Bundestages erfolgen könne, sagte Oberkirchenrat Christian Fuhrmann von der EKM.

Durch ein solches Tempolimit könnten mindestens zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden, so Fuhrmann. Zudem würden weniger Staus entstehen, das Lärmaufkommen und der Reifenabrieb würden verringert. Auch die Verkehrssicherheit solle erhöht werden. Fuhrmann verwies auf einen statistisch nachweisbaren Zusammenhang zwischen Tempolimit und weniger Verkehrstoten.

Nur in Deutschland kein Tempolimit

Deutschland sei das einzige Land in der EU ohne Tempolimit auf Autobahnen, hieß es weiter. Landesbischöfin Ilse Junkermann sprach von einem „Bekenntnis zur Schöpfung“ und einer Verantwortung dafür, die die Kirche wahrnehmen müsse.

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland wurde 2009 als Zusammenschluss der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen gegründet. Die EKM hat rund 700.000 Mitglieder.