www.katholische-schulen.de

Kirche startet neues Internetportal rund um katholische Schulen

Die rund 900 katholischen Schulen in Deutschland präsentieren sich ab sofort auf dem neuen Internetportal www.katholische-schulen.de. Eltern, Schüler, Lehrer und andere Interessierte könnten sich hier unter anderem über das Angebot der Schulen informieren und passende Einrichtungen in ihrer Nähe finden, erklärte der katholische Schulbischof Hans-Josef Becker zum Start der Seite am Montag.

Zur neuen Informationsseite gehören unter anderem ein Schulfinder, eine Stellenbörse für Lehrer sowie Informationen über Fortbildungen und über besondere Projekte und Angebote. Die Seite wird als Partnerportal von katholisch.de im Katholischen Medienhaus in Bonn erstellt.

Becker: Katholische Schulen haben Aufgabe für interreligiösen Dialog

Der Schulbischof der Deutschen Bischofkonferenz, Hans-Josef Becker. | Foto: Michael Bönte
Der Schulbischof der Deutschen Bischofkonferenz, Hans-Josef Becker. | Foto: Michael Bönte

„Katholische Schulen verstehen es als eine ihrer wichtigen und zunehmend wichtiger werdenden Aufgaben, Lernorte des Dialogs zu sein“, betonte der Paderborner Erzbischof und Vorsitzende der Kommission für Erziehung und Schule der Deutschen Bischofskonferenz. In den Schulen sollten junge Menschen lernen, „über soziale, kulturelle und religiöse Grenzen hinweg miteinander zu reden, einander wahrzunehmen und wertzuschätzen“.

Zudem hätten die katholischen Schulen eine wichtige Aufgabe für den interreligiösen Dialog in der Gesellschaft. Dieser lebe von zwei Voraussetzungen: „Einerseits braucht es einen sicheren, reflektierten eigenen Standpunkt, und andererseits braucht es ein wirkliches Interesse am Anderen. Kontraproduktiv ist es dagegen, bestehende Unterschiede zu leugnen oder zu marginalisieren.“

Deutschlandweit 360.000 Schüler an katholischen Schulen

Im Sinne der Orientierung am Evangelium, so Becker weiter, sei es sehr wichtig, „mit unseren Schulen zu mehr Teilhabe und Gerechtigkeit in der Gesellschaft beizutragen“. Dazu gehöre auch die „Option für die Armen und Schwachen, die sich darin zeigt, welche Schüler in den Schulen aufgenommen werden, aber auch im Stil des Miteinanders bis hin zu Fragen der Leistungsbeurteilung“.

Einen besonderen Stellenwert habe in allen Unterrichtsfächern die ethische Reflexion, ergänzte der Schulbischof. Die Erziehung an katholischen Schulen solle junge Menschen außerdem anregen, Verantwortung zu übernehmen und „die Welt und die Gesellschaft, in der sie leben, aktiv mitzugestalten“.

Katholische Schulen seien weiterhin sehr beliebt, so Becker weiter. Mit rund 360.000 Schülerinnen und Schülern stellten sie die größte Gruppe unter den Schulen in freier Trägerschaft.