___STEADY_PAYWALL___

Grund für den Abbau sind Sturmschäden

Kirchturmkreuz schwebt in Hörstel vom Himmel

  • Das rund 130 Kilogramm schwere Kreuz der St.-Antonius-Kirche Hörstel wird mit einem Kran vom Turm gehoben.
  • Grund sind Sturmschäden am Dach aus dem Jahr 2018.
  • Mit dem geplanten Umbau der Pfarrkirche hat die Restaurierung des Kreuzes nichts zu tun.
Anzeige

„Macht hoch die Tür“ hat in Hörstel nicht gereicht: Das rund 130 Kilogramm schwere Kreuz der St.-Antonius-Kirche musste mit einem Kran vom Turm gehoben werden. Es schwebte aus 44 Metern Höhe am Haken des Auslegers zu Boden.

Im Zug der Beseitigung eines Sturmschadens aus dem Jahr 2018 am Dach des Kirchturms wurde auch das Kreuz heruntergeholt, um es restaurieren zu lassen. Eine Dachdeckerfirma musste zuvor die handgeschmiedeten Nägel, mit denen das Kreuz am Kaiserstiel befestigt war, lösen.

Kreuzentfernung hat nichts mit dem geplanten Umbau zu tun

Die Maßnahmen haben nichts mit dem geplanten Umbau der Pfarrkirche zu tun. Dort steht bisher mit dem Büro Burhoff & Burhoff aus Münster nur der Gewinner des Architektenwettbewerbs fest.

Die Planungen mit Kirchenvorstand und Pfarreirat gehen dann mit dem neuen Pfarrer Carsten W. Franken weiter. Franken folgt im Februar auf Pfarrer Christoph Winkeler, der nach Friesoythe im Oldenburger Land wechselt.

Drucken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur