___STEADY_PAYWALL___

Katholische Landjugend hofft auf 200 beleuchtete Fahrzeuge in Sedelsberg

KLJB plant Norddeutschlands größten Trecker-Adventsumzug

  • Die Landjugend Sedelsberg im Kreis Cloppenburg will „Norddeutschlands größten Trecker-Adventsumzug“ organisieren.
  • Die Landjugendgruppe hat bereits Erfahrungen mit Traktor-Großevents.
  • Im Sommer 2020 brachten 500 Zugmaschinen 900 Besucher zum KLJB-Treckerkino.
Anzeige
  • DKM Fundraising Spender finden!

Sie will auch 2021 ein KLJB-Ortsverein mit Aktionen der Superlative bleiben - die Katholische Landjugend in Sedelsberg im Kreis Cloppenburg. Wie in den Vorjahren wird es dabei um Traktoren gehen. Allerdings sollen die diesmal nicht wie 2019 und 2020 zum Treckerkino auf einem Acker anrollen, sondern zum „größten Advents-Treckerumzug Norddeutschlands“, kündigt der Sedelsberger KLJB-Vorsitzende Stefan Meyer an.

Bis zum Advent sind es noch einige Monate, und der Vorsitzende weiß noch nicht bis ins Letzte, wie alles ablaufen wird. So viel hat er „Kirche-und-Leben.de“ aber schon verraten: „Die Fahrzeuge sollen weihnachtlich geschmückt sein, etwa mit Lichterketten. Dazu wird Adventsmusik laufen, vielleicht mit Glühweinständen am Straßenrand. Alles ruhiger und besinnlicher als etwa an Karneval. Je nach dem, was die Pandemie dann zulässt.“ Die Trecker könnten auch geschmückte Anhänger ziehen, allerdings ohne Passagiere, aus Sicherheitsgründen.

KLJB rechnet mit rund 200 Traktoren

Im August 2020 rollten rund 900 Zuschauer auf 500 Treckern zum Treckerkino nach Sedelsberg. | Foto: KLJB Sedelsberg
Im August 2020 rollten rund 900 Zuschauer auf 500 Treckern zum Treckerkino nach Sedelsberg. | Foto: Landjugend Sedelsberg

Mit ähnlichen Aktionen machten im Advent 2020 deutschlandweit Landwirte an verschiedenen Orten auf sich und ihre Anliegen aufmerksam. Die Bewegung „Land schafft Verbindung“ hatte die Bauern aufgerufen, in Zeiten abgesagter Weihnachtsmärkte am Vorabend des Nikolausfestes unter dem Motto „Ein Funke Hoffnung“ mit ihren Traktoren Freude und Adventsstimmung zu verbreiten.

Die Sedelsberger KLJB rechnet bei ihrer Aktion mit großer Beteiligung. „Wir gehen von etwa 200 Fahrzeugen aus“, sagt Stefan Meyer. Ähnlich wie beim Treckerkino im Vorjahr hofft er auf Teilnehmer aus einem weiten Umkreis.

Kino im August 2020

2020 hatten die rund 100 Mitglieder der KLJB Sedelsberg zum wiederholten Mal das „Treckerkino Saterland“ auf die Beine gestellt. Insgesamt rund 900 Besucher auf 500 Vehikeln von Marken wie John Deere, Deutz und Fendt machten sich im August dazu auf den Weg. Mehr als 1.000 Zuschauer waren damals pandemiebedingt nicht zugelassen.

Auf einem Acker gab es auf einer Leinwand den Spielfilm „Bohemian Rhapsody“ zu sehen. Akkurat und mit coronagerechtem Abstand waren die Fahrzeuge dafür aufgereiht. Das Gelände im Windpark Saterland hatte der Vater eines Landjugend-Mitglieds zur Verfügung gestellt.

Zum „Treckerkino“ kamen Besucher aus Hamburg

Stefan Meyer ist Vorsitzender der KLJB in Sedelsberg. Gemeinsam mit einem großen Helferteam hat er zwei Jahre lang das Treckerkino organsiert und bereitet den Adventsumzug vor. | Foto: privat
Stefan Meyer ist Vorsitzender der KLJB Sedelsberg | Foto: privat

Aus dem gesamten Kreis Cloppenburg, aber auch aus den Nachbar-Regionen hatten sich Teilnehmer auf den Weg gemacht. „Einige kamen sogar aus der Nähe von Hamburg. Die waren dafür sechs Stunden unterwegs“, erinnert sich Stefan Meyer.

Die Open-Air-Vorstellung im vergangenen Jahr war bereits das zweite Treckerkino der KLJB. Den Kinofilm „König der Löwen“ im Jahr davor sahen – damals noch ohne Corona-Beschränkungen - 1.100 Zuschauer mit 300 Traktoren.

Kino und Umzug im Wechsel?

Stefan Meyer ist immer noch beeindruckt. Er weiß aber auch um die Arbeit, die so ein Projekt macht. „Das Einweisen und die Vergabe der Plätze oder die Ticket-Kontrolle, all das dauert ewig.“

Dazu komme das finanzielle Risiko, das die Landjugend mit so einer Veranstaltung eingehe, sagt 26-Jährige, der in Hannover Wirtschaftswissenschaften studiert. Um die Einsatzbereitschaft der Helfer nicht zu überfordern, werde es deshalb erst 2022 wieder ein Treckerkino geben. Und vielleicht von da an jährlich wechselnd Treckerkino und Adventsumzug.

Für die Genehmigung wird der Umzug zur Demonstration erklärt

Ganz unkompliziert sei es nicht, einen Trecker-Umzug wie den im Advent geplanten genehmigen zu lassen. Die verkehrsrechtlichen Hürden seien hoch. Die Landjugend werde das Ganze deshalb zur Demonstration erklären. „Dann ist das einfacher“, sagt Stefan Meyer. Das Motto könnte etwa so lauten: „Ein Funke Hoffnung für die Landwirtschaft“.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur