Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Sommerliche Ausflugsziele im Bistum Münster, Teil 9

Klostertorte, Ziegen füttern und Chorgesang erleben - alles in Dinklage

Anzeige

Es muss nicht immer die ganz große Urlaubsreise sein. Im Bistum Münster gibt es viele schöne, traditionsreiche Orte, die einen Tagesausflug lohnen. Redakteurinnen und Redakteure von „Kirche-und-Leben.de“ verraten, wo man wunderbar entspannen kann und auch der Seele etwas Gutes tut. Heutige Empfehlung: die Abtei Burg Dinklage und ihre Umgebung.

Glauben Sie mir: Das ist besser als jede Raststätte. Nur zweieinhalb Kilometer von der Autobahn 1 zwischen Bremen und Osnabrück: der Wald rund um die Abtei Burg Dinklage.

Hinter dem großen Parkplatz geht es direkt in den Wald: Man genießt die Stille, wenn ein Reh den Weg kreuzt. Leises Meckern der Ziegen im Wildpark, die auf die Fütterung warten. Der fröhliche Lärm vom Kinderspielplatz ist kaum noch zu hören. Das Angebot für alle, die ihre Ruhe haben wollen auf der Reise.

Kinder können sich austoben

Der Kinderspielplatz vor dem Wildpark liegt unter hohen Bäumen und ist aufwendig ausgestattet mit Kletterwand und Spinnennetz, Schaukel und Wippe. Das Angebot für alle, die ihre Kinder sich einmal austoben lassen wollen.

Wenige Schritte weiter öffnet sich der Blick auf die Abtei Burg Dinklage, im Hauptgebäude über 400 Jahre alt: Dort leben Benediktinerinnen. Die Schwestern betreiben gegenüber in einem Nebengebäude ein Klostercafé, das Kaffee und Kuchen serviert, im Ort selbst gebackener Kuchen. Ein Geheimtipp unter Tortenliebhabern: die Klostertorte. Das Angebot für alle, die Gemütlichkeit suchen.

Ansichtskarten und echte Ikonen

Im Klosterladen neben dem Café lässt sich dann herrlich stöbern. Unter Kinderbibeln und Meditationsbüchern, Kreuzen und Ansichtskarten, unter Kerzen aus der klostereigenen Werkstatt. Kunstliebhaber finden sogar originale Ikonen, ebenfalls in der Abtei gestaltet. Das Angebot für alle, die gerne mit Geschenken nach Hause kommen.

Am Burggraben gegenüber haben die Schwestern in Nebengebäuden eine Dauerausstellung eingerichtet, zum Leben des großen Dinklager Sohnes Clemens-August Graf von Galen. Durchdachte, knappe Texte und eindringliche Fotos fesseln. Das Angebot für alle, die wissen wollen, was einen Seligen ausmacht.

Mit den Schwestern beten

Spätestens um viertel vor sechs schließt eine Schwester das große Burgtor auf und lässt Gäste ein, die die Vesper in der Abtei mitbeten möchten. Lateinischer Chorgesang in der großartigen Scheunenkirche – ein Angebot für alle, die innere Ruhe finden wollen.

Wer sich nicht für die Vesper in der Abtei entscheidet, geht vielleicht den kurzen Wanderweg in den Ort. Dort, im Schatten der Pfarrkirche St. Catharina, findet sich das beste Eiscafé in der Umgebung. Vielmehr, nach jahrelangen eigenen Erfahrungen: des ganzen Oldenburger Landes. Das Angebot für alle, die einen Abschied voll Genuss suchen.

Man verlässt den Burgwald und die Abtei in Dinklage völlig entspannt. Gut für die Weiterfahrt auf der lärmenden Autobahn.

Drucken
Anzeige