Bundesweit einmalig: Portal für bistumsweite Kollekten eröffnet

Kollekten im Bistum Münster jetzt auch online möglich

Wer für eine bistumsweite Kollekte spenden möchte, kann das ab sofort zusätzlich zum „Klingelbeutel“ im Gottesdienst bargeldlos im Internet tun. Symbolisch eröffneten Mitarbeiter der Hauptabteilung Verwaltung des Bischöflichen Generalvikariats (BGV) und der Darlehnskasse Münster (DKM) am Donnerstag das Verfahren unter www.dkm-spendenportal.de.

„Das Angebot richtet sich an diejenigen, die nicht an einem Gottesdienst teilnehmen können, aber doch für eine bestimmte Kollekte einen Geldbetrag geben möchten“, sagt Carsten Wellbrock vom BGV. Die Online-Kollekte werde wie eine Online-Zahlung vorgenommen. Auf Wunsch werde eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Bundesweit erste Diözese

Das Bistum Münster ist bundesweit die erste Diözese, die eine Online-Kollekte einrichtet. „Spendenportale gibt es viele, sie sind nichts Neues. Hier geht es aber darum, für den Kollektenzweck eines Sonntags zu spenden“, erläuterte Wellbrock.

Ruth Neumann (sitzend), zuständig für die Kollekten-Verwaltung im Bistum Münster, eröffnete symbolisch die Online-Kollekte. Ihr zur Seite stehen (von links) die BGV- und DKM-Mitarbeiter Stefanie Lölver, Carsten Wellbrock, Birgit Schlot, Stephan Strompen un
Ruth Neumann (sitzend), zuständig für die Kollekten-Verwaltung im Bistum Münster, eröffnete symbolisch die Online-Kollekte. Ihr zur Seite stehen (von links) die BGV- und DKM-Mitarbeiter Stefanie Lölver, Carsten Wellbrock, Birgit Schlot, Stephan Strompen und Peter Buller. | Foto: Johannes Bernard

Jährlich werden im Bistum Münster 15 so genannte Pflicht-Kollekten gehalten. Sie werden vom Bischof festgesetzt und sind fest terminiert. Kollektiert wird etwa für die Hilfswerke Adveniat, Misereor und Renovabis, für die Weltmission, den Afrika-Sonntag, die Domkirche, die Nordische Diaspora oder das Heilige Land. 2016 kamen im Bistum Münster über diese Pflicht-Kollekten mehr als 5,1 Millionen Euro zusammen, davon etwa 2,5 Millionen Euro für Adveniat.

„Sicherheit garantiert“

„Bei der Ausführung der Online-Kollekte ist die sichere Abwicklung garantiert“, versicherte Stephan Strompen von der DKM. Mit dem Spendenportal bestehe – anders als oft üblich – nicht nur die Möglichkeit der Online-Lastschrift, sondern auch die Zahlung zum Beispiel über die Kreditkarte oder über Paypal.

Über das Spendenportal ist der Kollektenzweck eines Sonntags mit ausführlichen Informationen über die jeweiligen Projekte online abrufbar. „So geben wir Hinweise und Hintergründe zu den Kollekten, die im Rahmen eines Gottesdienstes so nicht gegeben werden können“, sagte Wellbrock. Möglicherweise eigne sich die Online-Kollekte auch für Pfarreien mit ihren gemeindebezogenen Kollekten.

Auf Wunsch auch für Pfarrei-Kollekten

„Technisch ist es machbar, wenn Pfarreien diese Dienstleistung wünschen“, ergänzte DKM-Mitarbeiterin Stefanie Lölver. Man müsse abwarten, wie praktikabel diese Spendenform für die Pfarreien ist.

Zu den Pionieren, die das Online-Spenden nutzen, zählt die Pfarrei St. Marien und St. Josef in Münster. Sie hat vor einigen Wochen die Online-Spende für die Pfarrcaritas per Lastschriftverfahren eingerichtet. Wer eine Spendenbescheinigung haben möchte, kann sie über ein Formular anfordern. Möglich sind aber auch anonyme Spenden.