Katholikentag in der Metropole des deutschen Fernseh-Krimis

Krimigottesdienst „Tatort! Suche Frieden“ mit biblischen Rätseln

Ein Katholikentag in der Krimistadt Münster ohne Elemente von „Tatort“ oder „Wilsberg“? Undenkbar. So fühlen die vielen, meist jugendlichen Besucher der Jugendkirche „Effata“ sich gleich zu Hause, als die Titelmusik des „Tatorts“ erklingt. Jugendseelsorger Daniel Kunz und Bildungsreferentin Lisa Stegerer haben zusammen mit ihrem Team von der Jugendkirche „Samuel“ in Mannheim unter dem Titel „Tatort! Suche Frieden“ zu einem Krimigottesdienst eingeladen, der am Ende ganz ohne Rechtsmediziner Boerne, Kommissar Thiel und Detektiv Wilsberg auskommt.

Stattdessen ist es die Bibel, die den Gottesdienstbesuchern kriminalistischen Spürsinn abverlangt. In drei Rätseln gilt es jeweils eine Bibelstelle zu entdecken.

Gedichte mit Rätsel-Lösung

Rätsel 1: „Ein König war's, der zugewandt/versprach der Frau die rechte Hand./Ein Tausch zuvor hat stattgefunden/und eine Lüge ward erfunden.“ Nach kurzem allgemeinen Raten weiß ein jugendlicher Gottesdienstbesucher rasch die Lösung: Es handelt sich um die alttestamentliche Erzählung vom Urteil des weisen Königs Salomon (1 Könige 3, 16-28), der entscheiden musste, welcher von zwei um einen Säugling streitenden Frauen er das Kind zusprechen sollte.

Unmittelbar anschließend hat jeder in der Kirche Gelegenheit, in ein Heft einzutragen, was die Geschichte mit ihm persönlich zu tun hat. In einer Fürbitte wird um Liebe und Weisheit gebetet, damit andere Menschen von diesen Gaben profitieren können.

Satzfetzen und Puzzleteile

Rätsel 2: „Ein Loch, ein Tier, es fällt hinein/zur falschen Zeit, wie kann das sein? Menschen gern auf Zeiten blicken/und statt gesund zu werden, weiterklicken.“ Auch diesmal ist die Lösung schnell gefunden: Hinter dem Rätseltext verbirgt sich die neutestamentliche Bibelstelle von der Heilung eines Kranken durch Jesus am Sabbat und seiner Diskussion mit den Pharisäern (Matthäus 12,9-14).

Rätsel 3: Schließlich geht es darum, vorgegebene Textfetzen richtig zu ergänzen. Zudem müssen in der Kirche versteckte Puzzleteile zusammengesetzt werden. Hinter dem komplizierten Rätsel verbirgt sich der Raub der Bundeslade mit den darin enthaltenen Zehn Geboten durch die Philister (1 Samuel 4,11).

Lieder wie „Blessed be your name“, „Ich suche Frieden“ und „Komm näher, Friede“ werden – mit rhythmischem Klatschen begleitet – von den jungen Leuten begeistert mitgesungen. Zum Abschied gibt es für jeden noch einen kleinen Bibel-Krimi als Mitbringsel.