Lohmann und Zekorn übernehmen zusätzliche Aufgaben

Künftig vier Weihbischöfe – Kein Nachfolger für Geerlings

Im Bistum Münster wird es künftig nur noch vier Weihbischöfe geben. Wie Bischof Felix Genn am Freitagnachmittag vor dem Diözesanrat sagte, wird es keinen weiteren Regionalbischof als Nachfolger des zurückgetretenen Dieter Geerlings geben.

Er war bisher für die Bistumsregion Coesfeld/Recklinghausen zuständig. Die Zuständigkeit wird aufgeteilt. Das Kreisdekanat Coesfeld übernimmt Weihbischof Stefan Zekorn zusätzlich zu Münster und Warendorf. Für das Kreisdekanat Recklinghausen wird – wie schon für den Niederrhein – Weihbischof Rolf Lohmann zuständig. Die Regionen der Weihbischöfe Christoph Hegge (Borken/Steinfurt) und Wilfried Theising (Oldenburg) bleiben unverändert.

„Wir können nicht vor Ort in den Pfarreien immer weniger Priester im Einsatz haben und an der Spitze der Diözese so weitermachen wie früher“, begründete Genn nach Angaben seiner Pressestelle die Entscheidung. Nicht verändert werde der Zuschnitt der Kreisdekanate im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster.