Ab 1. Juli Nachfolger von Hans-Bernd Köppen

Laie Karl Render wird Seelsorge-Personalchef im Bistum Münster

Als erster Laie im Bistum Münster wird Karl Render Leiter der Hauptabteilung Seelsorge-Personal im Bischöflichen Generalvikariat – und damit eine Art Personalchef auch für die Priester. Render tritt das Amt nach Angaben der Bischöflichen Pressestelle zum 1. Juli an.

Der 60-Jährige folgt auf Domkapitular Hans-Bernd Köppen, der gemeinsam mit Detlef Ziegler Leitender Pfarrer in St. Lamberti Münster wird. Die Hauptabteilung Seelsorge-Personal verantwortet die Einsatzgestaltung und -planung für Priester, Diakone, Pastoralreferentinnen und -referenten im Bistum Münster.

Seit 2005 in der Hauptabteilung

Karl Render ist laut Pressestelle seit April 2005 Einsatzleiter für Pastoralreferentinnen und -referenten sowie für die Ständigen Diakone im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums. Zuvor war er seit 1979 an verschiedenen Orten im Bistum im pastoralen Dienst tätig. Render ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Er lebt in Münster.

Mit Renders Ernennung ist nur noch ein Priester unter den Hauptabteilungsleitern im Generalvikariat in Münster: Domvikar Jochen Reidegeld leitet die Hauptabteilung 100, die früher „Hauptabteilung Generalvikar“ hieß und unter anderem die Abteilungen Recht, Orden, Kirchenrecht, Revision und Öffentlichkeitsarbeit umfasst.

Laien leiten Hauptabteilungen

Alle anderen Hauptabteilungen im Generalvikariat leiten Laien: Die Hauptabteilung Seelsorge hat Mitte Mai Frank Vormweg übernommen, an der Spitze der Hauptabteilung Schule steht William Middendorf, die Hauptabteilung Verwaltung führt Ulrich Hörsting.

Auch der Caritas-Chef ist im NRW-Teil des Bistums ein Laie – nämlich Diözesan-Caritasdirektor Heinz-Josef Kessmann. Allerdings ist mit Domkapitular Josef Leenders ein Priester Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbands.