Diözesankomitee gegen Herkunftsland-Einstufung

Laien im Bistum Münster: Afghanistan kein sicheres Land

Gegen die Einstufung von Afghanistan als „sicheres Herkunftsland“ von Flüchtlingen wendet sich das Diözesankomitee der Katholiken im Bistum Münster. Die Laienvertretung fordert die Landesregierungen von Nordrhein-Westfalen und Niedersachen sowie die Bundesregierung auf, „diese Einstufung zurückzunehmen“, sagte Komitee-Vorsitzende Notburga Heveling. Zugleich verurteilte sie jüngste Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan.

Das Diözesankomitee der Katholiken ist der Zusammenschluss der organisierten Laien auf Bistumsebene. Ihm gehören Vertreter aus diözesanen Verbänden, aus den Kreiskomitees der Katholiken sowie weitere katholische Persönlichkeiten aus Kirche und Gesellschaft an.