Coming soon: Login KLup

Xantener Bürgermeister und Energieversorger unterstützen Hilfe für Bedürftige

Landjugend Lüttingen erhält kostenloses E-Auto für Corona-Einsatz

Großes Lob vom Xantener Bürgermeister Thomas Görtz (CDU) für die Corona-Hilfe der KLJB-Lüttingen. Künftig können die Jugendlichen Bedürftigen noch besser helfen: Stadt und der Energieversorger "innogy" stellen kostenlos ein E-Auto zur Verfügung.

Großes Lob vom ersten Bürger der Stadt Xanten erhielt die KLJB-Lüttingen für ihren kostenlosen Service, in der Corona-Krise für ältere, gehandicapte und alleinstehende Menschen einzukaufen. Und nicht nur das. Die katholische Landjugend unterstützt in diesen schweren Zeiten auch die Xantener Tafel und packt bei der Ausgabe und Verteilung der Lebensmittel für die Bedürftigen mit an.

Ein Engagement, das gerade den Hilfesuchenden, die in der Krise umso mehr am Rande Gesellschaft stehen, in besonderer Weise zu Gute kommt. Bürgermeister Thomas Görtz (CDU) ist beeindruckt von dieser Hilfe. „So geht Zusammenhalt in schwierigen Zeiten, ich bin froh und glücklich, dass wir in unserer Stadt so hilfsbereite, gerade junge Menschen haben. Darauf kann Xanten stolz sein und so etwas muss unterstützt werden,“ meint der Bürgermeister.

E-Auto von „innogy“

Damit die Jugendlichen in der kommenden Zeit ihren Service auch schnell und ohne eigene Kosten anbieten können, werden sie von der Stadt Xanten und deren Kooperationspartner „innogy“ unterstützt. Die Stadt und die Firma innogy stellen den Jugendlichen kostenlos für die nächsten Wochen ein umweltfreundliches E-Auto zur Verfügung, welches der Jugendverband für die Einkaufs- und Liefertouren nutzen kann.

„Eine saubere Lösung“, findet Görtz. „Ich freue mich, dass innogy diese Idee, den Lüttinger Einkaufsservice mit einem Fahrzeug aus unserem gemeinsamen E-Carsharing-Angebot zu unterstützen, so schnell und unkompliziert umgesetzt hat“ lobt Xantens Bürgermeister den Energieversorger.

KLJB: Eine tolle Unterstützung

Normalerweise ist der E-Smart als Carsharing Auto für Xantens Bürger und Gäste im Einsatz. Nun kurvt die Lüttinger Landjugend mit diesem leisen und sauberen „Einkaufswagen“ zum Einkaufen und Ausliefern von Lebensmitteln durch Xanten.

Über diese hilfreiche Geste haben sich die Mitglieder der Landjugend sehr gefreut. „Eine tolle Unterstützung“, findet Lina Jansen, vom Vorstand der KLJB. Der schnelle, ökologische Flitzer helfe ihnen bei der Aktion sehr, meint sie. Das E-Mobil werde sehr häufig für die Einkaufsaktion und den Lieferservice genutzt, sagt Jansen.

lkdnoefj+aejibg#paefkb

Mehr als 25 Jugendliche hatten sich Mitte März entschieden, in wegen der Corona-Pandemie einen Einkaufsservice für den Xantener Stadtteil Lüttingen zu starten. "Angeregt wurden wir durch vergleichbare Aktionen der niederrheinischen Landjugend zum Beispiel in Uedem", erläutert Alina van Schyndel, die gemeinsam mit Lina Jansen den Service koordiniert.

Die Resonanz im Dorf und in den sozialen Medien war gewaltig. "Wir haben schon zahlreiche aufmunternde Posts bekommen", erinnert sich van Schyndel. Das mache Mut. "Für die Hilfe der Geschäftswelt sind wir sehr dankbar", sagt sie. Das Serviceangebot der Landjugend beschränkt sich nicht nur auf Lüttingen. 

So erhalten Bedürftige Hilfe

Die Hilfe funktioniert unkompliziert: Wer Hilfe benötigt, kann sich über die Mobilnummern 0157/32 48 94 35 oder 0157/55 97 26 97 melden und seinen Wunsch weitergeben. Zu einer abgesprochenen Zeit wird der leere Einkaufskorb mit Einkaufszettel und Geld abgeholt und später gefüllt und mit dem Wechselgeld wieder zurückgebracht.

Drucken