Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Verband verdoppelt Spendenbeträge für Corona-Nothilfe-Pakete von Misereor

„Laufen, spenden, Gutes tun“ – Caritas ruft zu Corona-Lauf auf

  • Die Caritas Emsdetten ruft zu einem individuellen Spendenlauf auf.
  • Teilnehmer zeichnen die zurückgelegte Strecke mit dem eigenen Smartphone auf und spenden je 50 Cent - der Caritasverband verdoppelt die Summe.
  • Gespendet wird für Corona-Nothilfe-Pakete von Misereor.
Anzeige

Fit bleiben ist gut in Lockdown-Zeiten. Dieses individuelle Ziel zu verbinden mit solidarischer Hilfe für Menschen in der Welt, die besonders unter der Corona-Pandemie leiden, ist noch besser. Davon ist der Caritasverband Emsdetten überzeugt und lädt ein zur Aktion „Solidarisch geht – laufen, spenden, Gutes tun“. Davon berichtet der Verband in einer Pressemitteilung.

„Es geht um jeden Meter und funktioniert wie ein traditioneller Spendenlauf – nur eben unter Pandemie-Bedingungen“, erklärt Sophie Oberfeld, Ehrenamtskoordinatorin des Caritasverbands. „Jede und jeder im Caritasbezirk, der Menschen in ärmeren Ländern in der Pandemie unterstützen möchte, kann ganz einfach sein Smartphone nutzen, um mitzumachen.“

 

50 Cent pro aufgezeichneten Kilometer

 

Wer in Bewegung ist, kann seine zurückgelegte Strecke beim Gehen, Spazieren, joggen, walken, Inliner fahren oder Radfahren mit unterschiedlichen Apps tracken, und so auch die zurückgelegte Entfernung aufzeichnen lassen. Wer bei der Aktion des Caritasverbands solidarisch in Bewegung sein möchte, kann sich entscheiden, für jeden Kilometer 50 Cent zu spenden zugunsten der Corona-Nothilfe des Misereor-Hilfswerks. Der Caritasverband verdoppelt den erlaufenen Spendenbetrag.

Misereor verwendet die Spenden den Angaben zufolge für Corona-Nothilfe-Pakete. Diese Pakete für fünf Euro versorgen Familien zum Beispiel in Afrika, Asien und Südamerika etwa mit Masken, Seife, Desinfektionsmittel, sowie Lebensmitteln.

 

Über Social-Media auf dem Laufenden bleiben

 

Der Caritasverband hat sich für die Spendenaktion „Das bewegen wir gemeinsam“ 3.750 Euro zum Ziel gesetzt, was 750 Nothilfe-Paketen entspricht. Fünf Kilometer auf dem Smartphone-Tracker und die Spendenverdopplung durch den Caritasverband ergeben ein Paket. „Bei mir zeigt der Tracker 7.000 bis 9.000 Schritte täglich an“, macht Sophie Oberfeld Mut, dass die Aktion nicht nur etwas für austrainierte Athleten ist.

Die Aktion „Das bewegen wir gemeinsam“ startet am Montag, 22. Februar, und geht bis Karfreitag, 2. April. Wer mitmachen möchte, kann sich jederzeit bei Sophie Oberfeld anmelden per E-Mail: oberfeld@caritas-emsdetten-greven.de. Dort gibt es alle nötigen weiteren Infos. Sie nimmt auch gerne Zwischenstände, Lauf-Fotos oder Screenshots mit Tracker-Anzeigen an, um die Social-Media-Kanäle des Caritasverbands laufend damit zu füttern.

Drucken
Anzeige