Stelle war zuvor vier Jahre vakant

Lena Wilken neue Vorsitzende der DPSG-Pfadfinder im Bistum Münster

Lena Wilken (38) aus Münster ist neue Vorsitzende der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Bistum Münster. Die Diözesanversammlung wählte sie nach Verbandsangaben nahezu einstimmig für zunächst drei Jahre. Zuvor war der Posten mangels Bewerberinnen vier Jahre vakant gewesen.

Neben einer Vorsitzenden bilden ein Vorsitzender – derzeit Nikolas Kamenz – und ein Diözesankurat – aktuell Andreas Naumann-Hinz – den Vorstand des Diözesanverbands, dem nach eigenen Angaben 9.500 Mitglieder in 125 Pfadfindergruppen angehören. Damit sei Münster der größte Diözesanverband in der DPSG, hieß es.

Münster und Osnabrück wollen Bundesversammlung ausrichten

Von 2016 bis 2017 hatte die neue Vorsitzende Wilken als Veranstaltungsmanagerin das Diözesanlager „Pack’s an!“ betreut und erste Erfahrungen mit der DPSG gemacht. Schon nach relativ kurzer Zeit im Diözesanverband rückt die 38-Jährige nun an dessen Spitze. Wilken sagte, mit ihrer Kandidatur wolle sie andere Pfadfinderinnen ermutigen, den Schritt in Zukunft auch zu machen.

Weiter beschloss die Diözesanversammlung, dass sich die Verbände der Bistümer Münster und Osnabrück um die Ausrichtung der DPSG-Bundesversammlung 2022 bewerben wollen. So werde es auch einem kleineren Diözesanverband wie Osnabrück möglich, Gastgeber des bundesweiten Treffens zu sein, hieß es. Die Kooperation könne Vorbild für andere Verbände sein.

Fortbildung aller Leiter für 2022 geplant

Im selben Jahr 2022 plant die DPSG eine Weiterbildung sämtlicher Leiterinnen und Leiter im Diözesanverband Münster. Der entsprechende Kongress wurde auf die Zeit vom 30. September bis 3. Oktober 2022 terminiert.