Bistümer und VG Musikedition mit neuem Gesamtvertrag

Lieder per Beamer – Kirche und Rechteinhaber einigen sich

  • Katholische Kirchengemeinden in Deutschland dürfen ihre Notenbestände und Liedtexte nun auch digital vervielfältigen.
  • Das gilt unter anderem für Gottesdienste, Pfarr-Veranstaltungen, Kitas, Bildungsstätten und Altenheime.
  • Damit ist etwa die Nutzung per Beamer geregelt.

Katholische Kirchengemeinden in Deutschland dürfen ihre Notenbestände und Liedtexte nun auch digital vervielfältigen. Darauf haben sich die VG Musikedition und der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) in einem erstmaligen Gesamtvertrag geeinigt, teilt der VDD mit.

Der neue Rechtsrahmen und der Preisnachlass von 20 Prozent für sämtliche Nutzungen gelte auch für Gottesdienste und weitere Gemeindeveranstaltungen, in Kinderbetreuungseinrichtungen, Aus-, Weiter- und Familienbildungsstätten sowie in Einrichtungen der Altenpflege. Verantwortliche könnten so einen Beamer, mit dem sie Lieder an die Wand projizieren, rechtssicher nutzen.

Wer ist die VG Musikedition?

Die VG Musikedition nimmt den Angaben zufolge zahlreiche Vervielfältigungs- und Abdruckrechte, gesetzliche Vergütungsansprüche und die Rechte an wissenschaftlichen Ausgaben und Erstausgaben für Musikverlage, Komponisten, Textdichter und musikwissenschaftliche Herausgeber wahr. Der VDD ist Rechtsträger der Deutschen Bischofskonferenz. In ihm sind die 27 rechtlich und wirtschaftlich selbstständigen Bistümer zusammengeschlossen.

Drucken
Anzeige