Drehort an katholischem Gymnasium und Internat in Ostbevern

Loburg im Kino: TKKG-Film startet am 6. Juni

Der Trailer für den neuen TKKG-Film ist erschienen. 130 Schüler und Lehrer des katholischen Gymnasiums und Internat Loburg in Ostbevern spielen darin mit. Kinostart ist der 6. Juni.

Mit bedrohlicher Musik startet der Trailer, mit dem der neue Kinofilm um die Kinderdetektive TKKG kurz vorgestellt wird. Die Helden aus den Hörspielen der Achtzigerjahre werden in die Gegenwart transportiert: Klößchen, der nicht mit Tim auf einem Zimmer im Internat sein will. Karl, der schlaue Nerd mit Asthma, steht mit einer Drohne vor einem Tunnel. Gaby lässt sich von ihrem Hund abschlecken. Dazu Industriegelände, brennende Autos und eine Entführung. Der Film von Warner Bros. Entertainment verspricht ein echter Aktionknaller zu werden.

Erzählt wird der Beginn von TKKG: Tim und Willi, genannt Klößchen, lernen sich am ersten Schultag auf dem Internat kennen. Unterschiedlicher könnten die beiden kaum sein. Als Klößchens Vater entführt wird und mit ihm eine wertvolle asiatische Statue aus seiner Kunstsammlung verschwindet, ist Tim der Einzige, der Willi glaubt, dass die Polizei auf der falschen Fährte ist.

Loburg taucht kurz im Trailer auf

Gemeinsam mit dem hochintelligenten Außenseiter Karl und der smarten Polizistentochter Gaby beginnt die Gruppe auf eigene Faust zu ermitteln: ein Flugzeugabsturz, maskierte Kung-Fu-Kämpfer, eine versteckte Botschaft von Klößchens Vater. Wie passt das alles zusammen? Gegen alle Widerstände decken die vier eine Verschwörung auf. So wird aus Tim, Klößchen, Karl und Gaby die legendäre Bande TKKG.


Hier geht´s zum Trailer des neuen TKKG-Kinofilms.

Aber was wäre die Loburg – so wird die Schule auch später im Film heißen – ohne Schüler und Lehrer? Rund 130 Komparsenrollen übernahmen die Loburger. Sie waren ganz nah dabei, als Teile des Films vor den Herbstferien im vergangenen Jahr auf dem Schulgelände gedreht wurden.

Im Trailer taucht das historische Gebäude kurz in Sekunde 53 auf. Der Trailer hat schon über 20.000 Aufrufe auf kinocheck.de und 4000 Aufrufe auf YouTube.