Auch Franz-Hitze-Haus beteiligt sich

Macht, Sexualität, Zölibat: Akademien starten Veranstaltungsreihe

Die katholischen Akademien in Deutschland haben die Initiative „Strukturen des Missbrauchs überwinden“ gestartet. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen wollen die 22 Bildungshäuser die Debatten über die Themen Macht in der Kirche, Sexualmoral und priesterliche Lebensform fördern, teilte der Leiterkreis der Akademien mit. Dies solle den von den Bischöfen beschlossenen „synodalen Weg“ zur Erneuerung der Kirche unterstützen.

„Der Gesprächsbedarf ist angesichts des immensen Vertrauensverlustes der katholischen Kirche enorm“, erklärte der Vorsitzende des Leiterkreises, Peter Klasvogt. Der Austausch sei mit Blick auf konkrete strukturelle Reformen „unbedingt notwendig“.

Diskussion in Münster

Das Franz-Hitze-Haus, Akademie des Bistums in Münster, beteiligt sich mit einer Diskussion am Donnerstag, 6. Juni, ab 18.30 Uhr. Dann spricht zunächst Jesuitenpater Hans Zollner über Konsequenzen der Fälle von sexuellem Missbrauch auf weltkirchlicher Ebene. Zollner hatte den Anti-Missbrauchsgipfel im Februar im Vatikan mit vorbereitet. Im Anschluss stellt Münsters Generalvikar Klaus Winterkamp das Vorgehen im Bistum Münster vor.

Informationen zu allen Veranstaltungen im Internet.

Die deutschen Bischöfe hatten im März entschieden, die Themen Macht, Sexualmoral und priesterliche Lebensform im Rahmen eines synodalen Weges zu beraten.