Zusätzlich bis März „Ein Rucksack voll Hoffnung“ mit Kleiderspenden

Malteser-„Wärmebus“ macht sonntags Halt in Münster

Rouladen, Rotkohl und Kartoffeln, zum Nachtisch Waffeln mit heißen Kirschen und Kaffee: Was wie das Sonntagessen in einer münsterschen Familie klingt, ist für Lucas S. und Christian W. wie ein Sechser im Lotto. Denn die beiden allein stehenden Männer haben am Sonntag als zwei der ersten Besucher den „Wärmebus“ des Malteser Hilfsdienstes angesteuert. Es ist der „Welttag der Armen“, den Papst Franziskus 2016 ins Leben gerufen hat und den nun bis Mitte März die Hilfsorganisation jeden Sonntag zwischen 14 und 16 Uhr mit Mahlzeiten und Wärme, vor allem durch Begegnung und Gespräch mit Leben füllen wird.

Genau genommen ist der Wärmebus in diesem Jahr kein fahrbarer Untersatz, sondern ein Kellerraum im Borromäum am Domplatz, liebevoll hergerichtet und am Premierentag gleich von mehr als 20 Frauen und Männern besucht. „Gerade am Sonntag ist so ein Angebot toll“, sagt Lucas, der gebürtig aus Polen stammt. Unter der Woche kann er in seiner freien Zeit verschiedene Hilfsangebote ansteuern, in denen er Frühstück oder Mittagessen bekommt und auch mal einen Schnack hält. Diese Einrichtungen sind aber sonntags geschlossen. Das ist ihm und seinem Bekannten Christian ein wichtiges Stück Lebensqualität: „Wenn man keine Familie hat, dann ist gerade dieser Tag ohne Gespräche schlimm“.

Viele Ehrenamtliche der Malteser schenken freie Zeit

Damit es für Menschen in sozialen Notlagen oder Obdachlosigkeit diese zwei Stunden mit Ansprache, Wärme und vollem Magen gibt, schenken viele Ehrenamtliche ihre freie Zeit und ihren Einsatz: So zum Beispiel Bernhard Kuper, gelernter Feldkoch. „Ich habe  - gemeinsam mit meiner Frau Brigitte - etwas gesucht, bei dem ich mein Können einsetzen kann“, erzählt er bei der Ausgabe der duftenden Rouladen. Mit der  winterlichen „Wärmebus-Idee“, die es zum Beispiel auch in Dortmund gibt, hat er schon im vergangenen Jahr mit der Malteser-Feldküche viele Menschen froh gemacht.

Die zwei sonntäglichen Öffnungsstunden sind natürlich nur die sichtbaren Zeiten: Die samstäglich Vorarbeit für die rund 30 bis 40 Essen und der Sonntagsdienst von 10 bis 18 Uhr inklusive Abwasch und Aufräumen sind auch zu erledigen - ehrenamtliche Tätigkeiten, die unsichtbar bleiben.

Den Speiseplan für die kommenden Wochen hat Kuper übrigens bereits fertig: Da werden Nudeln mit Bolognese-Soße, Wurstgulasch oder Chilli con Carne für volle Mägen sorgen.

Initiative von Schülern und Studenten sorgen für warme Kleidung


Volles Haus gleich am ersten Sonntag des Wärmebus-Angebots: In Gemeinschaft schmeckt es eben besser, fanden die vielen Gäste. | Foto: Heike Hänscheid

Für die Wärme der Körper oder der nächtlichen Schlafstellen im Freien gibt es in diesem Jahr im Kellerraum gleich nebenan auch ein Angebot: Denn die 2014 von Schülern und Studierenden gegründete Initiative „Ein Rucksack voll Hoffnung“ hat aus Spenden ein Kleider-Lager eingerichtet, das in den „Wärmebus-Stunden“ ebenfalls offen steht. Hier gibt es Winter-Bekleidung, Schuhe und nicht zuletzt die namensgebenden Rucksäcke und Schlafsäcke. Auch hier ist am Premierentag schon viel los. „Wir freuen uns über jede Sach- und Finanz-Spende“, sagen die jungen Leute. Gebraucht würden immer Fahrräder, und Kinderwagen.

Auch hier sind freiwillige Helferinnen und Helfer ebenso willkommen wie nebenan bei den Maltesern des Stadtverbands Münster. Ruth Schräder von den Maltesern ist sicher, dass in den kommenden Wochen das Sonntagsangebot noch stärker frequentiert werden wird, weil Flyer und vor allem die Mund-zu-Mund-Propaganda nach den Erfahrungen von 2018 zuverlässig funktionieren. Denn einen Ort gegen Einsamkeit und Kälte suchen viele Menschen auch in diesem Winter gerade auch sonntags wieder. 

Die Malteser werben weiter um Spenden und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für das Projekt. Interessenten können sich über info@malteser-muenster.de oder unter Telefon 0251/9712168 beim Malteser Hilfsdienst in Münster melden. Wer das Rucksack-Projekt personell, finanziell oder mit Spenden unterstützen möchte, findet Infos auf deren Facebook-Seite oder unter unter info@rucksack-voll-hoffnung-muenster.de