Pfarrei St. Georg entsetzt über „das Unvorstellbare“

Mann verrichtet Notdurft im Taufbecken in Saerbeck – Polizei ermittelt

  • Ein Mann hat seine Notdurft im Taufbecken der Kirche Sankt Georg im münsterländischen Saerbeck verrichtet.
  • Nach einer Anzeige der Kirchengemeinde wegen Störung der Religionsausübung ermittelt nun die Kriminalpolizei Steinfurt.
  • Im Überwachungsvideo sei zu sehen, wie am Mittwoch vergangener Woche ein Mann sein Geschäft auf dem Taufstein verrichtet und zwei Begleiter davon Fotos machen.
Anzeige
  • Kampanile - Menschen erreichen

Ein Mann hat seine Notdurft im Taufbecken der Kirche Sankt Georg im münsterländischen Saerbeck verrichtet. Nach einer Anzeige der Kirchengemeinde wegen Störung der Religionsausübung ermittelt nun die Kriminalpolizei Steinfurt, wie eine Sprecherin am Montag auf Anfrage mitteilte. Danach ist in einem Überwachungsvideo zu sehen, wie am Mittwoch vergangener Woche ein Mann sein Geschäft auf dem Taufstein verrichtet und zwei Begleiter davon Fotos machen.

Die Kirchengemeinde zeigt sich auf ihrer Homepage entsetzt über „das Unvorstellbare“. Die „gezielte Attacke“ sei mehr als die Missachtung von religiösen Gefühlen, Vandalismus und Hausfriedensbruch. Paragraf 167 des Strafgesetzbuches sehe für ein solches Vergehen bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldstrafe vor. Die „Westfälischen Nachrichten“ hatten zuerst über den Fall berichtet. Die Pfarrkirche St. Georg in Saerbeck war erst vor kurzem renoviert und umgebaut worden.

Drucken
Anzeige
  • Komm in den KLup
Anzeige
  • Märtyrerkalender
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur