Kanzlerin diskutiert am Freitagvormittag

Merkel und mehrere Minister sagen für Katholikentag zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihr Mitwirken beim Katholikentag in Münster zugesagt. Sie diskutiert am Freitag, 11. Mai, ab 11 Uhr in der Halle Münsterland zum Thema „Friedenssuche – der vornehmste Auftrag der Politik“, bestätigte ein Sprecher des Katholikentags.

Mit Merkel sitzt der ehemalige Direktor des Internationalen Friedensforschungsinstituts SIPRI in Stockholm, Tilman Brück, auf dem Podium. Weitere Teilnehmer stehen noch nicht fest.

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und mehrere Mitglieder des Bundeskabinetts haben ihr Kommen zugesagt. Darunter sind Horst Seehofer (Inneres) von der CSU, Julia Klöckner (Landwirtschaft) und Jens Spahn (Gesundheit) von der CDU, Hubertus Heil (Arbeit und Soziales) und Franziska Giffey (Familie) von der SPD. Ferner werden die Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) aus Nordrhein-Westfalen, Malu Dreyer (SPD) aus Rheinland-Pfalz und Winfried Kretschmann (Grüne) aus Baden-Württemberg erwartet.