Ehemaliger Berufungs- und City-Seelsorger

Michael Rupieper auf eigenen Wunsch als Priester suspendiert

Michael Rupieper, zuletzt Pfarrer im Forum St. Peter Oldenburg, ist auf eigenen Wunsch vom Priesteramt suspendiert worden. Dies trat nach Angaben der Bischöflichen Pressestelle bereits zum 1. Juni in Kraft. Gründe für Rupiepers Schritt nannte sie nicht.

Bischof Felix Genn habe die Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis genommen und Rupieper für seinen engagierten Dienst gedankt. Der 40-Jährige wurde 2007 zum Priester geweiht. Nach einer Kaplanszeit in Löningen im Oldenburger Land leitete er ab 2010 die Diözesanstelle "Berufe der Kirche" in Münster. Zeitgleich war er Domvikar am St.-Paulus-Dom und Subsidiar in St. Petronilla in Münster-Handorf.

2015 übernahm Rupieper die Leitung des Forums St. Peter, eines Projekts der City-Seelsorge in Oldenburg. Diese Aufgabe hatte er Ende Januar 2018 abgegeben. Als Gründe nannte Rupieper, allein zu leben und die hohe Arbeitsbelastung.