___STEADY_PAYWALL___

Trotz eines coronabedingten Einbruchs bei der Fastenkollekte

Misereor erwartet 20 Prozent Spenden-Plus im Jahr 2020

  • Das katholische Entwicklungshilfswerk Misereor hat 2020 mehr Spenden erhalten als im Jahr zuvor.
  • „Wir rechnen mit bis zu 20 Prozent mehr“, sagt Andreas Lohmann von Misereor, auf Anfrage von „Kirche-und-Leben.de“.
  • Dabei ging die Fastenkollekte wegen der im März ausgefallenen Gottesdienste stark zurück.
Anzeige

Trotz eines coronabedingten Einbruchs bei der Fastenkollekte hat das katholische Entwicklungshilfswerk Misereor 2020 mehr Spenden erhalten als im Jahr zuvor. 2019 waren 57 Millionen Euro gespendet worden: „Für 2020 rechnen wir mit bis zu 20 Prozent mehr“, sagt Andreas Lohmann, Leiter der Abteilung „Partnerschaften und Spenderbetreuung“ bei Misereor, auf Anfrage von „Kirche-und-Leben.de“.

Das Plus kommt zustande, obwohl das Ergebnis der Fastenkollekte stark zurückging. Landeten am fünften Fastensonntag 2019 rund zehn Millionen Euro in den Kollektenkörben in den katholischen Gottesdiensten, „haben wir 2020 etwa 7,5 Millionen Euro erreicht“, so Lohmann.

„Das sagt etwas über unsere Gesellschaft"

Die Misereor-Kollekte hatte besonders mit Corona-Einschränkungen zu kämpfen, da die Kirchen im Lockdown in der Fastenzeit 2020 freiwillig ganz auf Präsenzgottesdienste verzichtet hatten. „Viele Pfarreien haben aber zusätzliche Aktionen gestartet und aufgerufen, per Überweisung oder online zu spenden“, erläutert Lohmann.

Er dankt für die „Kreativität, mit der viele Gemeinden und Gruppen uns bei der Kollekte unterstützt haben“. Zudem lobt er die gestiegene Spendenbereitschaft: „Das sagt etwas über unsere Gesellschaft. Obwohl wir viele eigene Sorgen hatten und haben, nehmen doch viele Menschen zur Kenntnis, dass die Corona-Pandemie die Länder im globalen Süden deutlich härter trifft.“ Manche Überweisung regelmäßiger Spender sei daher höher ausgefallen, auch einige Großspender hätten ihre Beträge aufgestockt.

Eröffnung der Fastenaktion am Sonntag

An diesem Sonntag eröffnet Misereor seine Fastenaktion 2021 im Hildesheimer Dom. Der Gottesdienst wird ab 10 Uhr live im ARD-Fernsehen übertragen. Beispielland ist Bolivien. Die bundesweite Kollekte wird wieder in den katholischen Gottesdiensten am fünften Fastensonntag, 21. März, gehalten.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
  • Kirche und Leben als E Paper
  • Live-Talk zum Synodalen Weg im Medienhaus des Bistums Münster
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur